Schlechter Rat ist teuer

Was ist die wirksamste Maßnahme gegen das Gas-Monopol von E.ON Westfalen Weser für Paderborner Kunden? Was übt den meisten Druck auf einen Gas-Lieferanten aus? Wenn die Verbraucher eine andere Gas-Anbieter-Alternative haben!

Und wenn das auch noch ein ökologisch orientierter Anbieter ist, der atomfreien Strom gleich mit im Angebot hat, umso besser. Wenn er noch dazu günstig ist, sollten eigentlich alle jubeln und sofort zum Anbieterwechsel aufrufen. Umso unverständlicher wäre es, wenn Roswitha Köllner von der DIP und Gaspreise- runter-Initiative davon tatsächlich abgeraten und E.ON-Kunden dahin gehend beraten hätte, in den E.ON-Verträgen zu bleiben. Wenn es wirklich um Klimaschutz und Ressourcenschonung geht, muss man E.ON durch Kundenabwanderung die rote Karte zeigen. Das gelingt mit alternativen Anbietern und erneuerbaren Energien. Sich nicht jede Preiserhöhung der Energiemonopolisten gefallen zu lassen, ist ein erster richtiger Schritt. Aber so ein Rechtsstreit ist zäh und langwierig. Während dessen ändert sich für die Kunden nichts. Unverzichtbar ist es deshalb, sich aus der Abhängigkeit der Monopolisten lösen zu können. Wenn Kunden scharenweise den Strom- und Gas-Bezug ganz aufkündigen, das wirkt auf ein Unternehmen. Es ist angezeigt Klimaschutz zu unterstützen und Preistreibern gleichzeitig den Kampf anzusagen.

Ich freue mich, wenn mit Lichtblick in Paderborn endlich ein alternativer Gasbezug möglich ist!

Verwandte Artikel