180 verwaiste Stühle?

Für eine dritte Gesamtschule

Endlich muss die Stadt Paderborn eine Bedarfsermittlung bezüglich der Einrichtung einer neuen Gesamtschule erstellen. Das meint die Grüne Ratsfraktion in der Stadt Paderborn.


Herr Paus hat sich wiederholt selbst gegen eine Bedarfserhebung ausgesprochen. Aus diesem Grund hat der Stadtverband der Paderborner Bündnisgrünen die Sondersitzung des Rates zum Anlass genommen, um mit 180 leeren Stühlen seiner Forderung eindrucksvoll Nachdruck zu verleihen.

Da sich auch der Kreis hier sperrt mit Hinweis auf die Selbstständigkeit der Gemeinden, muss in diesem Punkt die Abstimmung mit den umliegenden Kommunen des Kreises Paderborn durch die Stadt erfolgen. Denn immer wieder mussten in den vergangenen Jahren Schülerinnen und Schüler an den Paderborner Gesamtschulen aufgrund von zu hohen Anmeldezahlen abgelehnt werden. Allein für das kommende Schuljahr 2009/2010 musste 134 Kinder mitgeteilt werden, dass ihrem Erstwunsch für die Wahl der weiterführenden Schule nicht entsprochen werden konnte.

Für die Grüne Ratsfraktion ergibt sich daraus ein dringender Handlungsbedarf, der nicht weiter politischen Taktierereien geopfert werden darf. Um den Eltern für das Schuljahr 2010/2011 eine weitere Gesamtschule als Anmeldemöglichkeit zu bieten, muss die Verwaltung unverzüglich eine Bedarfsermittlung in Abstimmung mit den umliegenden Kommunen erstellen.

Eine koordinierte Schulentwicklungsplanung, die u.a. eine ausreichende Anzahl an gewünschten Plätzen an Gesamtschulen vorsieht und städtische Gebäuderesourcen optimal nutzt, ist nicht nur nach Ansicht der Grünen Ratsfraktion unbedingt erforderlich.

So könnte mit  einem Schlag 180 Kindern gedient sein!

Verwandte Artikel