Grüne begrüßen Klimaschutzaktivitäten in Hövelhof

Die Hövelhofer Grünen begrüßen ausdrücklich die gemeindlichen Aktivitäten zum Hövelhofer Klimaschutzkonzept.

„Auch wenn in der aktuellen Diskussion hauptsächlich über Energiekosten und Energieverbräuche gesprochen wird und andere Aspekte des Klimaschutzes zu kurz kommen, ist dies ein Schritt in die richtige Richtung“, so Jörg Schlüter, Sprecher des Grünen Ortsverbandes Hövelhof.

So zeigt die in der Ratssitzung zu diskutierende Verwaltungsvorlage deutlich auf, dass kurz-, mittel- und langfristig 46,8 % Energieeinsparung im öffentlichen Bereich möglich sind! Kurzfristig umsetzbar ist demnach ein Einsparvolumen von ca 91.000 € jährlich!

„Die von einem Ingenieurbüro ermittelten Zahlen bestätigen unsere ärgsten Befürchtungen“, so Schlüter.

Bereits im Jahr 2007 forderte ein grüner Bürgerantrag Klimaschutzaktivitäten. Dieser Antrag wurde vom Hövelhofer Rat ebenso abgelehnt wurde, wie ein Antrag aus dem Jahr 2005, der darauf abzielte, einen externen Sachverständigen nach Energie-Einsparpotentialen suchen zu lassen.

Und bereits in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts hatten die Grünen den Einsatz eines Blockheizkraftwerkes gefordert. Ein solches Kraftwerk steht jetzt in den von dem Ingenieurbüro vorgeschlagenen kurz- und mittelfristigen Maßnahmen.

„Alles in allem hätte Hövelhof schon seit Jahr und Tag aktiv Energie und die entsprechenden Kosten im 6-7 stelligem Euro-Bereich einsparen können. Hier wurden grüne Anträge vom Rat abgelehnt, sei es aus politischem Kalkül oder aus Unkenntnis. Ich weiß allerdings nicht, was schwerer wiegt“, so Schlüter abschließend.

Verwandte Artikel