Kein Platz für Pro NRW

Der erste Auftritt von Pro NRW ist gründlich in die Hose gegangen. Weil mehrere Aktionen angekündigt worden sind, mussten sie den Stop für ihre Aktion ans Westerntor verlegen. Dort hatte eine Polizeihundertschaft den Platz für die zwei bis dreihundert Gegendemonstranten abgesperrt. Den Demonstranten bot sich dann ein skurriles Schauspiel. Als die Rechten ohne einen einzigen Zuhörer ihre Kundgebungsreden ableierten. Dabei versuchten sie erfolglos gegen den Krach von einigen hundert Trillerpfeifen und anderen Instrumenten anzukommen. Das braune Tour-Häufchen von 7 bis 8 Personen in der doppelten Umzingelung von Polizei und Demonstranten versuchten in Optimismus zu machen, sahen aber nur eingeschüchtert und deplaziert aus.

Verabschiedet wurde der braune Bus mit dem aus Fußballstadien bekannten Liedgut „Ihr könnt nach Hause gehen….“

Fazit: Die will hier keiner und die bekommen auch keine Gelegenheit für ihre Propaganda, dafür hat ein breites Bündnis gesorgt.

Verwandte Artikel