Google-Street-View-Fahrten werden auch zum Scannen von WLAN-Netzen genutzt

Seit April kursieren nun auch Meldungen, dass Google neben Foto- und Filmaufnahmen auch Aufnahmen der privaten WLANS durchführen. Bündnis 90/ die Grünen Paderborn weisen darauf hin, dass man sich gegen die Verwendung der privaten Daten wehren kann.
Da sich der Rat der Stadt Paderborn nicht dazu durchringen konnte, Google die Aufnahmen in der Stadt Paderborn zu verwehren, wie viele andere Gemeinden dies bereits getan haben, sollte jede/r einzelnen diese Möglichkeit auf jeden Fall wahr nehmen, empfiehlt Ratsmitglied Knies. Google wirbt mittlerweile schon damit, dass sich nur einige tausend Bürgerinnen und Bürger mit einem Widerspruch gemeldet haben.
Obwohl sich bereits im April u.a. der Bundesdatenschutzbeauftragte eingeschaltet hatte, nimmt Google den Vorwurf der rechtswidrigen Aufnahmen nicht ernst.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Datenschuetzer-Street-View-Autos-scannen-private-Funknetze-Update-984118.html

Einen Vordruck, der nur noch mit den persönlichen Daten ergänzt werden muss, ist herunterladbar:
googlewiderspruch

Informationen vom Bundesdatenschutzbeauftragten:
http://www.bfdi.bund.de/cln_136/DE/Oeffentlichkeitsarbeit/Pressemitteilungen/2010/GoogleWLANScanning.html?nn=408908

Informationen und weitere Widerspruchsformulare vom Aigner-Ministerium:
http://www.bmelv.de/cln_163/SharedDocs/Standardartikel/Verbraucherschutz/Internet-Telekommunikation/GoogleStreetview.html

Verwandte Artikel