Informationsveranstaltung zur Nationalparkplanung Teutoburger Wald / Egge

Mit

Oliver Krischer, MdB, Vorsitzender des Fördervereins Nationalpark Eifel

Werner Loke, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Kreistag Lippe

Horst Schulze-Stieler, Kreistag Paderborn

Moderation: Norika Creuzmann

Termin: 13.10.2011

Ort: Bad Lippspringe, Kleinkunstbühne im Kongresshaus, Arminiuspark

Beginn:20:00 Uhr

Welche Effekte sind von einem Nationalpark Teutoburger Wald / Egge für Bad Lippsringe zu erwarten?

Der Kreis Lippe hat die Planung und Umsetzung eines Nationalparks im Teutoburger Wald und der Egge beschlossen. Die Eignung des gut 8500 Hektar großen Areals als Nationalpark ist aus naturschutzfachlicher Sicht festgestellt, Wirtschaftsgutachten haben eine deutlich positive Wertschöpfung prognostiziert. Von der geplanten Gebietskulisse für den Nationalpark liegen 255 Hektar auf dem Gemeindegebiet von Bad Lippspringe.

Derzeit werden in Deutschland ca. 99% der Wälder bewirtschaft. Wenn ein minimaler Anteil aus der Nutzug genommen wird, sollte dies ein minimales Problem für die Waltwirtschaft sein, aber ein großer Nutzen für die Ökologie. Mit dem Siegel „Nationalpark“ wird für die Region ein Imagegewinn erzielt, der dem Tourismus zugute kommt und natürlich auch positive Effekte für ein Heilbad hat. Neben den Klinikbetrieben werden Hotelwesen und Gastronomie, aber auch private Vermieter von der Entwicklung profitieren.

 

Mit der Konkretisierung der Planung steigt auch der Informationsbedarf in den Anliegergemeinden über die Einflussmöglichkeiten auf die konkrete Umsetzungsplanung und wie solche Prozesse überhaupt laufen.

Für unsere Veranstaltung haben wir deshalb Oliver Krischer MdB eingeladen, der als Vorsitzender des Fördervereins Nationalpark Eifel, über den dortigen Aufbau eines Nationalparks und den derzeitigen Entwicklungsstand konkret informieren kann. Über den Stand der Planungen zum Nationalpark Teutoburger Wald / Egge wird Werner Loke referieren.

Verwandte Artikel