Nationalpark Teutoburger Wald / Egge eröffnet positive Perspektiven für die Region.

Die Grünen hatten am 13.10. zu einer Informationsveranstaltung zur Nationalparkplanung des Kreises Lippe für den Bereich Egge / Teutoburger Wald eingeladen und im Lippspringer Kongresshaus war jeder Platz besetzt. Werner Loke, Fraktionsvorsitzender der Grünen Kreistagsfraktion Lippe, informierte die Anwesenden über den Planungsstand zum 8500 Hektar großen Nationalparkprojekt. Nach dem, mit großer Mehrheit gefassten Beschluss durch den Kreistag Lippe, ist durch die Fachbehörden die Nationalparkwürdigkeit des Gebiets festgestellt worden. In einem Gutachten wurden zudem die Positiven wirtschaftlichen Effekte deutlich benannt.

Nach Information von Werner Loke wird in der kommenden Woche ein Aktualisierung diese Gutachtens veröffentlicht. Überrascht zeigte sich Loke über Befürchtungen, dass mit einem Nationalpark Wanderwege geschlossen werden könnten. Er machte deutlich, dass der Kreis Lippe sich ein Plus beim Tourismus erwartet, dies kann selbstverständlich nur mit einem gut zugänglichen Nationalpark verwirklicht werden. Oliver Krischer, Grüner MdB und Vorsitzender des Fördervereins Nationalpark Eifel, verdeutlichte, wie im Konsens mit den Interessen der Anliegergemeinden das Nutzungskonzept für die Eifel entwickelt wurde. Heute zeigt sich bei Befragungen, dass in der Eifel der Nationalpark von der Region als Bereicherung gesehen wird. Schon nach wenigen Jahren ist es hier gelungen, den Naturschutzgedanken mit den Entwicklungszielen der Region in Einklang zu bringen. Fazit für Loke und Krischer: Es wird kein Nationalpark-Konzept über gestülpt, sondern mit der Region im Dialog entwickelt. Für den Kreis Lippe ist es deshalb nur selbstverständlich, Bürgerbeteiligung und regionalen Konsens über Runde-Tische und andere Beteiligungsformen zu organisieren.

Bürgermeister Bee verwies in diesem Zusammenhang auf den zustimmenden Beschluss des Rates aus 2005 für die Nationalparkplanung. Für ihn ist die Mitwirkung an der Konzeptentwicklung deshalb selbstverständlich, um die Interessen der Stadt angemessen einbringen zu können.

Auf die aktuelle Debatte über die Einbeziehung von Golf- und Flugplatz in die Nationalparkkulisse im Bereich Bad Lippspringe ging Horst Schulze-Stieler von der Grünen Kreistagsfraktion Paderborn ein. Demnach gibt es bislang nur einen groben Entwurf der Gebietskulisse, der sich an den Grenzen des Truppenübungsplatzes orientiert. Da Golf- und Flugplatz auf dem TÜP-Gebiet liegen, sind sie auch in dieser Kulisse enthalten. Es gibt aber keine Planungen und ist aus seiner Sicht auch nicht vorstellbar, dass hier eine anderweitige Überplanung beabsichtigt ist. Dies würde auch von der anwesenden Landtagsabgeordneten Sigrid Beer bestätigt, die sich nach den Spekulationen in den Medien dazu im Umweltministerium kundig gemacht hatte.

Mit der Veranstaltung ist es in einem sachlichen Dialog gelungen, Befürchtungen zu zerstreuen, Antworten zu geben und zu zeigen, wie sich der Entwicklungsprozess zu einem Nationalpark vollziehen kann.

 

Horst Schulze-Stieler

Bündnis 90/Die Grünen KV Paderborn

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen