B1 ist für den Steuerzahler kein Grund zum Feiern

„Für den Steuerzahler ist der fertig gestellte Ausbau der B1 kein Grund zum Feiern. Jetzt wohl bis zu 17 Millionen Euro wurden für diesen Ausbau investiert, um für den Autofahrer letztlich einige Sekunden Zeitersparnis zu erreichen“, kommentiert die Grüne Landtagsabgeordnete Sigrid Beer die feierliche Verkehrsfreigabe für den Ausbau des Bundestraße 1 zwischen Salzkotten und Paderborn.

„In der Tat war der Straßenbelag sanierungsbedürftig und es mussten Maßnahmen gegen die Lärmbelastung erfolgen“, meint die parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen Landtagsfraktion. „Das hätte man aber deutlich kostengünstiger durchführen können z. B. über die Aufbringung von Flüsterasphalt und Lärmschutzmaßnahmen, ohne dass die Straße aufwändig tiefer gelegt werden muss.

Der vierspurige kreuzungsfreie Ausbau samt Tieferlegung war unnötig. Neben der nicht nachgewiesenen Sinnhaftigkeit des Ausbaus, sind die langfristigen Auswirkungen durch die Tieferlegung auf das Grundwasser und die denkmalgeschützten Gebäude noch nicht absehbar.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen