Zwei Paderborner auf der grünen NRW-Liste für die Bundestagswahl 2013

Kerstin Haarmann aus Paderborn und Richard Janus aus Borchen wählte der grüne Landesparteitag am Wochenende auf die NRW-Liste für die Bundestagswahlen. In der Regel ziehen grüne Abgeordnete wie die Bielefelderin Britta Haßelmann und Ute Koczy aus Lippe über die Landeslisten in den Bundestag ein. „Paderborn hat auf der Landesebene Gewicht“, kommentierte Sigrid Beer, Mitglied des grünen Landesvorstandes und parlamentarische Geschäftsführerin der NRW-Fraktion, die Wahlentscheidung.

Kerstin Haarmann überzeugte die Delegierten mit einem Plädoyer für nachhaltige Wirtschaftspolitik. „Die deutsche Umwelttechnik ist der Innovationsmotor für ressourcenschonendes Wirtschaften. Wir Grünen haben das Thema gesellschaftsfähig gemacht und in der Wirtschaft verankert. Das will ich für Paderborn im Bundestag weiter vorantreiben!“ Die Kämmerin des Lippischen Landesverbandes tritt als grüne Direktkandidatin im Wahlkreis Paderborn-Schloß Holte/Stukenbrock an ist nun auch auf Platz 23 der Landesliste gewählt. Dieser Platz gilt als aussichtsreicher Nachrückerplatz.

Auf Anhieb setzte sich Richard Janus bei den Wahlen um den 34. Platz durch. Der Dozent an der Paderborner Uni forderte in seiner Bewerbungsrede ein konsequentes Eintreten für die Energiewende und gegen den Rechtsextremismus. „Wir müssen Verfassungsschutz reformieren, aber er ist nicht nur eine Behörde. Verfassungsschutz sind wir alle, wenn wir auf die Straße gegen rechts gehen“, erklärte der Borchener.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen