Borchener Bündnisgrüne für mehr Verkehrssicherheit

Mit Anträgen und Anfragen zur Verkehrs- und Energiepolitik geht die grüne Ratsfraktion in die Borchener Haushaltsberatungen.  Der Dahlbergweg verbindet Kirchborchen und Schloß-Hamborn für Radfahrer und Fußgänger. Führt der Ellerbach Hochwasser ist die Benutzung dieses Weges eingeschränkt und die Verbindung  praktisch unterbrochen. „Damit hier nun Abhilfe geschaffen wird und die Passierbarkeit erleichtert wird, wünschen  wir uns für die Borchener Bürger eine einfache Brücke als Überquerungsmöglichkeit“, sagt Hartmut Oster.

Auch die innerörtlichen Entwicklungen, wie der Ausbau des Altenzentrums  Mallinckrodthof, bedingen neue, der veränderten Situation angepasste Lösungen für Fußgänger. Um den Bewohnern des Seniorenzentrums am Mallinckrodthof den Weg zu den Einkaufsmöglichkeiten am oberen Stadtweg zu erleichtern, bedarf es einer gefahrlosen und auch direkten  Überquerungsmöglichkeit der Paderborner Straße (L755) Ecke Stadtweg.  Dafür soll die Verwaltung ein Konzept erarbeiten, fordern Grüne und SPD in einem gemeinsamen Antrag.

Mit Blick auf den Radverkehr entlang Paderborner Straße bittet die Ratsfraktion der Bündnisgrünen die Verwaltung,  den aktuellen Stand der Radwegeplanungen im Gemeindegebiet offen zu legen. Hierbei sollen Rat und Öffentlichkeit auf den gleichen Kenntnisstand gebracht werden. „Danach werden wir uns in geeigneter Weise an den folgenden Diskussionen beteiligen“, so Sascha Büssemeier.

Weiterhin schauen die Grünen auf eines ihrer Kernthemen – die erneuerbaren Energien. „Gerade bei den Stromlieferungen ist es uns wichtig, nicht nur Ökostrom zu beziehen, sondern auch darauf zu achten, dass die Stromlieferanten auch den weiteren Ausbau der regenerativen Energien zusichern“,  so Guido Reitmeyer. Diese Aspekte werden durch entsprechende Anträge gestützt.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen