Climate Crimes – Eichelmann präsentiert heute Abend seinen Film in Henglarn

„Climate Crimes“ ist die Geschichte von atemberaubenden Landschaften, seltenen Arten und Menschen, die mit der Natur leben. Sie alle werden bedroht, nicht vom Klimawandel, sondern vom Klimaschutz und das, was in seinem Namen geschieht. Heute Abend um 20 Uhr präsentiert der Regisseur Ulrich Eichelmann im Gasthof zur Post, Lichtenau-Henglarn, seinen Film.

Mehr als zwei Jahre lang hat sich der aus dem Kreis Paderborn stammende Naturschützer Eichelmann mit seinem Filmteam auf die Spuren von Klimaschutzprojekten und “grüner Energien” begeben. Er besuchte dazu die  Mesopotamischen Sümpfe im Irak, die Urwälder Amazoniens und Indonesiens, den Südosten der Türkei sowie Schutzgebiete in Deutschland. In der Filmkritik heißt es:  „Climate Crimes ist eine Reise zu den Tatorten der grünen Energien mit erschreckendem Ergebnis. Wasserkraftwerke, Biodiesel- und Biogasproduktion drohen selbst die letzten Juwele des Planeten zu vernichten. Und das wird zudem noch mit einem grünen Zertifikat “Klimaschutz” markiert. Tödlicher Etikettenschwindel.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen