Kerstin Haarmann: „Soziale Gerechtigkeit fordert aktives Teilhaben“ – öffentliche Debatte in Bad Lippspringe

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Soziale Gerechtigkeit ist die Schlüsselfrage für das Zusammenleben in Bad Lippspringe und im Rest der Bundesrepublik.  Was aber die besten Wege zu mehr Gerechtigkeit sind, diskutieren die Grünen mit allen Interessierten in Bad Lippspringe am Dienstagabend nach Ostern, den 2. April. „Wir brauchen sowohl eine menschenwürdige Grundsicherung als auch die qualitative Stärkung unserer öffentlichen Institutionen im Bildungs- und Gesundheitswesen“, meint die grüne Wahlkreiskandidatin Kerstin Haarmann.

In den Westfälischen Stuben debattieren die Grünen in aller Öffentlichkeit ab 20 Uhr über ihr Wahlprogramm.  „Wir sind gespannt auf Kritik und Kommentare zu unseren Vorschlägen“, erklärt Norika Creuzmann, grüne Ortsvorsitzende in Bad Lippspringe. Schlüsselprojekte sind das Ersetzen der bisherigen Zwei-Klassen-Medizin durch eine grüne Bürgerversicherung, die Einführung eine gesetzlichen Mindestlohns von 8,50 € und einer Garantierente gegen die Altersarmut.

„189 Seiten Programmentwurf können wir nicht an einem Abend diskutieren. Aber selbstverständlich bleibt keine Frage zu den grünen Inhalten unbeantwortet“, verspricht Haarmann, die weitere öffentliche Debatten zum Verbraucherschutz, zur Entwicklungspolitik und  zu den Bürgerrechten bis Ende April ankündigt.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen