Aufhebung des Verbots von Nachtspeicherheizungen betrifft viele Paderborner – GRÜNE fordern Carsten Linneman zur Stellungnahme auf

Kerstin HaarmannDer Bundestag hat heute im Energieeinspargesetz das Verbot von Nachtspeicherheizungen im Neubausektor und im Gebäudebestand gekippt. Damit wird eine energetische Dinosauriertechnik am Leben erhalten und Mieter von Wohnungen mit Nachtspeicherheizungen bleiben auf den horrenden Stromkosten dieser veralteten Technik sitzen kommentiert Kerstin Haarmann, Grüne Bundestagskandidatin für Paderborn und ehemals Mitbegründerin der Paderborner Initiative gegen Stromspeicherheizungen. Dieser Bundestagsbeschluss hat gerade für Paderborn und das Umland eine große Bedeutung, weil es die damalige PESAG geschafft hatte, in ihrem Versorgungsgebiet den bundesweit höchsten Nachtspeicheranteil zu installieren, so Haarmann weiter.

Nachtspeicherheizungen gelten als Energiefresser und hätten nach bisheriger Regelung spätestens bis 2020 gegen modernere energieeffiziente Wärmetechnik ausgetauscht werden müssen. Da Nachtspeicherheizungen dreimal mehr Klimagase ausstossen als Gas-Brennwertkessel und zehnmal mehr als Holzpelletheizungen, sind sie nach Haarmanns Ansicht nicht Teil einer zukunftsfähigen Energiepolitik. Zudem hatte die Paderborner Initiative gegen Stromspeicherheizungen herausgefunden, dass die Preissteigerungen für den Nachtstrom auch in Paderborn erheblich höher waren als für normalen Haushaltsstrom, da die  Wohnungsnutzer aufgrund des faktischen Monopols des örtlichen Energieversorungsunternehmens für „Nachtstrom“ nicht ihren Stromanbieter wechseln konnten.

„CDU/CSU und FDP haben sich dafür entschieden, dass die großen Betreiber von Atom- und Braunkohleanlagen, die den Nachtstrom für die Stromspeicherheizungen zur Verfügung stellen,  ihre Kraftwerke trotz des Ausbaus der erneuerbaren Energien auch künftig nicht abschalten müssen resümiert Haarmann. Das nenne ich Klientelpolitik. Die jetzige nachträgliche  Rechtfertigung von Nachtspeicherheizungen als mögliche Speichertechnologie für die Energiewende werde von Experten als  Farce bezeichnet. Ich fordere den Paderborner Bundestagsabgeordneten Herrn Dr. Carsten Linneman auf, zu dieser energiepolitschen „Rolle rückwärts“ in die energiepolitische Steinzeit zulasten der Umwelt und zulasten der Nutzer von Wohnungen mit Nachtspeicherheizungen Stellung zu nehmen“, so Haarmann.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen