Sieveke sollte sich erst sachkundig machen – Grüne für eine sinnvolle Kinderfeuerwehr

sigrid

„Wenn Daniel Sieveke in seiner Doppelfunktion als Ratsherr in Paderborn und als Landtagsabgeordneter schon nicht an der Plenarsitzung im Düsseldorfer Landtag teilnehmen kann, um die Debatte zu verfolgen, dann sollte er sich zumindest sachkundig machen, bevor er mit Behauptungen an die Presse geht“, moniert die Grüne Paderborner Landtagsabgeordnete Sigrid Beer, Parlamentarische Geschäftsführerin den heutigen NW-Artikel „Rot-Grün gegen Feuerwehrnachwuchs ab 6 Jahre“.

„Das von ihm angesprochene Gesetz zur Änderung über den Feuerschutz und die Hilfeleistung wurde im Plenum am 20.6.13 nicht abschließend beraten und die Fraktionen sind im Gespräch.

Das Anliegen der Gründungsmöglichkeiten sogenannter „Kinderfeuerwehren“ ist auch bei SPD und den Grünen unstrittig. Wie meine Fraktionskollegin Verena Schäffer in ihrer Rede klarstellte, stehen die Grünen zu einer „Kinderfeuerwehr“. Jedoch gibt es noch viele zu klärende Sachverhalte: Wer hat die Kosten zu tragen? Welche Ausstattung brauchen die Kinder zum Beispiel an Schuhen, an Bekleidung? Müssen die Kommunen die Kosten tragen oder die Eltern? Auch das Thema „pädagogische Konzepte“ ist nicht geklärt. Zu diesen Punkten soll es noch Gespräche geben. Wie beim Gesetzentwurf gilt: Sorgfalt, statt voreilig handeln.“

Verwandte Artikel