„Bürgerrechte im digitalen Zeitalter“ – Matthi Bolte stellt sich Fragen über den digitalen Wandel – Montag, 16. Sept.

Matthi BolteDas Internet hat unsere Gesellschaft grundlegend verändert. Paderborn profitiert als Technologiestandort deutlich und bringt die Informationsgesellschaft weiter voran. Was das für die Demokratie und das politische Leben bedeutet, zeigt Matthi Bolte (MdL), netzpolitischer Sprecher der grünen NRW Landtagsfraktion, an konkreten Beispielen auf.

Am Montag, 16. September, debattiert Bolte ab 19:30 Uhr im Mehrgenerationenhaus der AWO, Leostr. 45, mit interessierten Zuhörern, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, damit das Internet als „Motor der Demokratie“ wirken kann. Dabei erklärt er, was Netzneutralität, Informationsfreiheit und ein Breitbandzugang für alle damit zu tun haben. Da sich die Kommunikation der Bürger, deren Wege sich zu informieren und ihre Meinung zu sagen, vollkommen geändert haben, stellt er die Frage, wie sich das Miteinander verändern wird. Aus all diesen Entwicklungen muss überlegt werden, wie neue Formen der politischen Teilhabe aussehen können. Ist ein eGovernment oder doch Liquid-Democracy die Zukunft der politischen Gestaltung?

„Der digitale Wandel wird dafür sorgen, dass vieles in Frage gestellt wird, was lange unangetastet war und wir müssen neue Wege in die Zukunft finden“, erklärt Matthi Bolte. Interessierte und Neugierige auf die digitale Zukunft sind herzlich eingeladen, mit dem 28-jahrigen Politologen und Landtagsabgeordneten zu diskutieren und Meinungen auszutauschen.

 

Verwandte Artikel