Sigrid Beer: „Diese Eskalation hätte vermieden werden können!“

Sigrid Beer (MdL)„Der Rauswurf des Kindes und seiner Eltern am Einschulungstag ist eine völlig unnötige Eskalation, die alle Beteiligten beschädigt. Unbeschadet von Rechtspositionen und der eindeutigen jüngsten Gerichtsentscheidungen hätte im Interesse des Kindes der heutige Morgen anders gestaltet werden müssen. Es wäre niemandem ein Zacken aus der Krone gebrochen, pädagogisch zu handeln und das Kind als Gastschüler aufzunehmen.

Warum eine solche Konfrontation – auch gegenüber dem Kind?  Vor allem, weil doch hinlänglich bekannt ist, dass grundlegende Änderungen des Schulgesetzes im Einvernehmen mit den Kirchen längst in Arbeit sind. Dabei ist es wichtig, sorgsam zu arbeiten, damit in Zukunft die pädagogischen und juristischen Fragen zufriedenstellend geregelt sind und auch den tatsächlichen gesellschaftlichen Verhältnissen entsprechen, damit solche Vorkommnisse endgültig der Vergangenheit angehören.“

Verwandte Artikel