„Nicht nur Opa gehört nach Europa“ – Grünes Spitzenduo für ein besseres Europa

ska_kellerÜberraschung bei der europaweiten Abstimmung über die grünen Spitzenkandidaten für die Europawahlen:  Ska Keller (32) und der französische Globalisierungskritiker und Landwirt José Bové fordern die Spitzenkandidaten der Sozialdemokratie und der Konservativen heraus. Die Beteiligung bei dem Experiment in digitaler Demokratie „Green Primaries“ blieb hinter den Erwartungen zurück.

Franziska „Ska“ Keller ist von den jungen Grünen nomimiert worden. 2009 ist die damals 27-jährige Brandenburgerin mit dem Motto „Nicht nur Opa gehört nach Europa“ in das Europaparlament eingezogen. Im EP-Innenausschuss hat sie sich für die Stärkung der Rechte von Flüchtlingen und MigrantInnen sowie für eine menschenwürdige Asylpolitik eingesetzt.  José Bové ist mit seinem – bisweilen rustikalen – Einsatz gegen Gentechnik und die industrielle Massenproduktion von Lebensmitteln bekannt geworden.

Spannend wird es damit auf der nächsten Bundesdelegiertenkonferenz in einer Woche, wenn in Dresden die Europaliste aufgestellt wird. Bislang galt als ausgemacht, dass Rebecca Harms und Reinhard Bütikofer für die Spitzenplätze kandidieren. Bei den Abstimmungen werden Paderborn von Anja Podtschaske, Kerstin Haarmann und Werner Jülke vertreten.

Verwandte Artikel