GRÜNE fordern Betriebskindergarten für die Stadtverwaltung

Brigitte Tretow-HardtDie Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen beantragt für die kommende Sitzung des Stadtrats Paderborn am 3. April die Planung eines Betriebskindergartens für die neue Stadtverwaltung. Eine Kooperation mit dem benachbarte Unternehmen dSpace soll darüber hinaus geprüft werden.

„Bereits seit über zehn Jahren wird im Paderborner Rat über einen Betriebskindergarten disku-tiert, mit dem Umzug der Stadtverwaltung wird es Zeit die Ideen nun in die Tat umzusetzen“, fordert Fraktionsvorsitzende Brigitte Tretow-Hardt. Bereits im 2008 vom Rat beschlossenen Frauenförderungsplan, war im Bezug auf die Förderung von Vereinbarkeit zwischen Beruf und Familie ein Kindergarten für die U3 Betreuung vorgesehen. Der jetzige Antrag gehe noch einen Schritt weiter und fordere auch die Betreuung von Kindern über 3 Jahren, erläutert Tretow-Hardt. In einer damaligen Beschäftigungsbefragung hatte die Mehrzahl der Arbeitnehmer einen Betriebskindergarten befürwortet und angegeben dadurch, früher in die Verwaltung zurück kehren zu können und dass sie flexibler einsetzbar wären. „Insofern profitieren sowohl die Beschäftigten der Stadtverwaltung als auch die Stadtverwaltung selbst als Arbeitgeberin von einem Betriebskindergarten“, ergänzt die grüne Ratsfrau Petra Tebbe.

In Paderborn gibt es aktuell nur einen Betriebskindergarten, weswegen die Einrichtung eines solchen in der Stadtverwaltung auch eine Vorbildfunktion darstellt. Da das Unternehmen dSpace ebenfalls einen eigenen Kindergarten plant und direkter Nachbarschaft zum geplanten Standort der neuen Stadtverwaltung liegt, soll außerdem eine Kooperation geprüft werden.

Verwandte Artikel