Sieben Ausrufezeichen hinter die Energiewende – eine Demo in Düsseldorf – die nächste in Berlin

energiewende ddorf 3Das regnerische Tief „Hannelore“ konnte die Demonstration „Sonne und Wind – statt Fracking, Kohle und Atom“ zum NRW-Landtag nicht aufhalten. Mit Bedacht ist Düsseldorf als einer der sieben Standorte der bundesweiten „Rettet die Energie-Wende!“ – Demos gewählt worden, gilt die Rhein&Ruhr-SPD als ausgesprochene Kohleverstromung-Lobby.

Gut ein Sechstel der 30.000 Demonstranten traf sich zur Schlusskundgebung auf dem Johannes-Rau-Platz (Foto).  Unter ihnen Paderborner Grüne und viele aus der Bürgerwindbewegung des Paderborn Landes.

Die schwarz-rote Bundesregierung unter dem Energiewirtschaftsminister Gabriel plant einen Frontalangriff auf die Energiewende. Nach der Photovoltaik soll es jetzt der Windkraft an den Kragen gehen. Dabei erzeugen die Windräder auf dem Land (onshore) den preisgünstigsten Strom. Gerade ihren Ausbau will die GroKo deckeln. Besonders Bürgerwindprojekten droht das Aus. Stattdessen setzt Schwarz-Rot auf klimaschädliche Kohle. Damit haben sich RWE, Eon und Vattenfall so massiv durchgesetzt wie lange nicht mehr. Doch noch steht dies alles nur im Koalitionsvertrag und nicht im Gesetz.

Die Grünen fordern zusammen Umweltverbänden in sieben Landeshauptstädten, dass Atom- und Kohlekraftwerke abgeschaltet und neue Braunkohle-Tagebaue gestoppt werden, dass Gas nicht mittels Fracking gefördert und die Energiewende nicht ausgebremst wird. Wir wollen die Energieversorgung dezentralisieren, demokratisieren und in die Hand der Bürger/innen legen! Und der Welt zeigen, wie die Energieversorgung eines Industriestaates von Grund auf umgekrempelt werden kann und damit beim Klimaschutz endlich ernst gemacht wird. Dafür lohnt es sich weiterhin zu streiten! Die nächste große Demo steigt am 10 Mai in Berlin – kurz vor den Wahlen.

Verwandte Artikel