Einwanderungsstadt Paderborn zwischen Anspruch und Wirklichkeit – Debatte am Donnerstag im Deelenhaus

arif ünalPaderborn gilt als große und bunte Stadt mit vielen verschiedenen Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern und Kulturen, mit anderen Muttersprachen und Traditionen. Gut 30.000 Paderborner*innen haben ausländische Wurzeln. Sie repräsentieren 138 Nationalitäten. Kurzum: Paderborn ist eine Einwanderungsstadt.

Ob es wirklich eine Erfolgsstory ist, debattieren die Grünen am Donnerstag, den 8. Mai, öffentlich im Deelenhaus (Krämergasse 8-10) ab 19:30 Uhr. Aus dem NRW-Landtag kommt der Vorsitzende des Integrationsausschusses Arif Ünal (MdL). Motto der Debatte lautet: „Einfach Integrieren? – Einfach integrieren!“. Jede und jeder ist herzlich willkommen.

Paderborner*innen mit Migrationsgeschichte machen aber sowohl in der Arbeitswelt als auch in der Schule noch häufig offen oder versteckt diskriminierende Erfahrungen. Was bedeutet es, wenn die erste Generation der „Gastarbeiter“ ins Pflegealter kommt? Im Rat scheiterte an CDU und FDP die Initiative, dass Mitglieder des Integrationsrates als sachkundige Bürger Integrationsangelegenheiten in Ratsausschüssen mit beraten können.

Mit Arif Ünal und Migrantenvertretern diskutieren die Grünen über Weichenstellungen in NRW, Situationen aus dem täglichen Leben und konkrete Probleme vor Ort. Das Gespräch moderieren die grüne Ratsfrau Andrea Molkenthin-Keßler und Melis Demir.

 

Verwandte Artikel