Stopp TTIP – Kein Handel auf unsere Kosten – Deelenhausdebatte mit Simone Peter über starken Verbraucherschutz und mündige Demokratien

SWer bestimmt über unsere Art zu leben, Politik zu machen und Handel zu treiben? Die Atomkonzerne wollen ihren strahlenden Giftmüll in einer öffentlich-rechtlichen Stiftung endlagern. In Hinterzimmern verhandeln die EU und die USA über eine „Transatlantic Trade and Investment Partnership“. Die Lobbyisten multinationaler Konzerne geben sich die Klinke bei den Verhandlungsführern in die Hand. Chlorhühnchen, Hormonfleisch, Einführung weiter Genpflanzen, Fracking, Privatisierung der Daseinsfürsorge sind ihre Themen.

Was machen die Rechte der Verbraucher*innen? Und die höheren europäischen Umwelt- und Sozialstandards? Und die harte amerikanische Bankenregulierung? Investor-Staat-Klagen bedrohen unsere demokratische Freiheit, bessere ökologische und soziale Standards zu beschließen. Eine neue „regulatorische Zusammenarbeit“ soll sogar dem US-Kongress ein Vetorecht geben, bevor es zu besseren Umwelt- und Sozialgesetzen in Europa kommen kann.

Was ist die passende Antwort von selbstbewussten Demokrat*innen und der Zivilgesellschaft? Wie muss die Politik jetzt handeln? Das fragen wir  Simone Peter, Bundesvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen und frühere Umweltministerin des Saarlandes, Dr. Harald Grünau, Grüner Landratskandidat für den Kreis Paderborn und Andreas Krummrey, Bürgermeisterkandidat von Bündnis 90/Die Grünen, SPD und DIP. Die Diskussion beginnt am 23. Mai 2014 um 19:30 Uhr im „Deelenhaus“ (Ükernviertel, schräg gegenüber dem Adam-und-Eva-Haus, Krämerstraße 8-10)

Verwandte Artikel