Grüne Abrechnung mit der Militärmusik

grüne fraktion_sabine krammMitte Mai fand erstmalig die „Woche der Militärmusik“ in Paderborn statt. Die Stadt sollte mit rund 36.ooo € in Vorleistung gehen, was bei den Haushaltsberatungen von den Grünen bereits kritisiert und abgelehnt worden war. „Damals wurde zugesagt, dass sich die Veranstaltungen aus Eintritts- und Sponsorengeldern selbst finanziert, so dass am Ende für die Stadt keine Kosten entstehen,“ erinnert sich die grüne Ratsfrau Sabine Kramm.

Deswegen stellen die Grünen am morgigen Donnerstag im Kulturausschuss jetzt eine Anfrage nach den tatsächlichen Kosten. „Uns interessiert, ob sich die Veranstaltung tatsächlich ohne städtischen Zuschuss finanzieren konnte bzw. wie hoch der Zuschussbedarf der Stadt Paderborn für die Woche der Militärmusik wirklich gewesen ist“, erklärt Sabine Kramm. „Grundsätzlich unterstützen wir Grüne musikalische Veranstaltungen in unserer Stadt, aber nicht in Verbindung mit einer Selbstdarstellung der Bundeswehr“.

Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang, dass im Mai parallel zur Militärmusik mehrere Initiativen öffentliche Konzerte unter dem Motto „Friedensklänge“ in der Fußgängerzone organisierten.

Verwandte Artikel