Grüne hinterfragen RWE Beteiligung des Kreises

Kerstin HaarmannDie Grüne Kreistagsfraktion verlangt eine Positionierung des Kreises zur Fortsetzung der RWE Beteiligung. Dies geht aus einer Anfrage der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Kerstin Haarmann (Foto) an Landrat Manfred Müller hervor. „Angesichts der Abschreibung der RWE Aktien in Höhe von ca. 35 Mio. Euro im Entwurf des Kreis-Jahresabschlusses für 2013 und angesichts der von RWE selbst eingeräumten, negativen Geschäftsaussichten in ihrem Kerngeschäftsfeld konventionelle Energieerzeugung, muss der Kreis seine Halte-Strategie dringend überprüfen. Hierfür benötigen die Kreistagsmitglieder aktuelle Informationen“, so Haarmann.

Die Kreistagsfraktion der Grünen befürchtet einen weiteren Wertverlust der RWE Beteiligung, weitere Kürzungen der Dividendenaussschüttungen und weiteren Abschreibungsbedarf. Deshalb fordert sie die Kreisverwaltung auf, auf der nächsten Kreistagssitzung am 23.September über den Stand der Dinge zu berichten und den kurz- und mittelfristigen Handlungsbedarf zu benennen, um eine weitere Verschlechterung der Vermögenslage und der Einnahmesituation des Kreises zu begrenzen.

Verwandte Artikel