Menschenwürdiges Leben für schwerstabhängige Alkoholiker – Fraktion stellt Antrag im Sozialausschuss

Die Grünen wollen die Lebenssituation von schwerstabhängigen Alkoholikern in Paderborn verbessern und stellen dafür einen Antrag im nächsten Sozialausschuss am 18. April. Diese Menschen werden in der Regel zwar gesetzlich betreut, doch ihre Lebensumstände sind häufig durch Obdachlosigkeit oder verwahrloste Wohnumstände geprägt. Da sie häufig eine lange Krankheitsgeschichte hinter sich und nahezu das gesamte Hilfesystem durchlaufen haben, fristen viele von ihnen ein unwürdiges Dasein am Rande der Gesellschaft.

In Paderborn kümmert sich der KIM – Soziale Arbeit e.V. seit vielen Jahren um diese Menschen. So werden in einem von der Stadt angemieteten Haus derzeit neun Personen im Alter zwischen 50 und 60 Jahren professionell betreut, die nicht in der Lage sind, ohne Hilfe eine eigene Wohnung zu unterhalten. Speziell für diese Zielgruppe praktiziert KIM hier einen akzeptierenden Ansatz, mit einem rationierten, kontrollierten Konsum von niederprozentigem Alkohol.  

„Für schwerstabhängige Alkoholiker, die an dem Ziel der Abstinenz vielfach gescheitert sind, hat sich diese Betreuungsform bewährt“, erklärt die grüne Ratsfrau Sabine Kramm. „Aber es besteht ein großer Bedarf an der Einrichtung eines weiteren Hauses, in dem der Verein diese problematische Zielgruppe versorgen kann.“ Deshalb fordert die grüne Ratsfraktion, dass die Stadt ein passendes Gebäude zur Verfügung stellt oder ankauft und an den Verein vermietet. Vorher soll im Austausch mit den KIM-Mitarbeitern geprüft werden, wie und wo ein solches Projekt realisiert werden kann. 

Verwandte Artikel