Marcel Pott im November

Arabischer Frühling – islamistischer Herbst?

Grüner Salon 26. 11. 2014   19.30 Uhr im Deelenhaus

Mit Marcel Pott, Journalist, langjähriger ARD-Nahostkorrespondent und Autor zahlreicher Bücher wie ‚Der Kampf um die arabische Seele. Der steinige Weg zur islamischen Demokratie‘ (2012) oder ‚Der Westen in der islamischen Falle‘ (2009). Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch.

Im Gespräch mit:  Katharina Georgi und Dieter Wiedemeier

marcel pott_kiwi - copyright melanie grandeDie Hoffnungen, die die Protestbewegung in Tunesien weckte, sind angesichts der Aggressivität des ‚Islamischen Staates‘ fast vergessen. Dabei hat die aktuelle Wahl im Oktober in Tunesien belegt, dass wenigstens in diesem Land eine demokratische, rechtsstaatliche Entwicklung möglich ist.

In Ägypten wurde zwar der autokratische Machthaber Mubarak vertrieben, aber die alten Verhältnisse wurden nach der kurzen Herrschaft der Muslimbrüder durch die Armee wieder hergestellt.

Besonders drastisch führen das Scheitern der demokratischen Bewegungen aber die katastrophalen Bürgerkriege in Libyen, wo bekanntlich NATO-Staaten militärisch intervenierten, und Syrien vor Augen. Da sich aktuell im Norden Syriens und des Iraks der terroristische IS ausbreitet, stellen sich drängende Fragen auch für die deutsche Außenpolitik.

Wie sind die Ziele und die Zusammensetzung der Protestbewegungen zu beurteilen? Welche Ursachen für ihr Scheitern sind zu erkennen? Kann eine demokratische, freiheitliche Entwicklung von Europa/Amerika unterstützt werden? Welche Wirkung haben militärische Interventionen oder Waffenlieferungen? Müssen/können die arabischen Staaten selbst Lösungen für ihre Konflikte finden?

Da die politische Meinungsbildung zu diesen Fragen in den Parteien und Medien noch nicht abgeschlossen ist, da ihre Beantwortung von erheblicher Bedeutung ist, man denke nur an einen möglichen Einsatz der Bundeswehr, lädt der Grüne Salon zu Information und Diskussion ein.

Foto: Melanie Grande

Mehr zu Marcel Pott