Demo für gerechten Welthandel beginnt am Hauptbahnhof – Paderborner Netzwerk mobilisiert gegen TTIP & CETA

Anlässlich der Hannover-Messe werden Barack Obama und Angela Merkel das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP massiv bewerben.  „Das Handels-und Investitionsschutzabkommen der EU mit den USA droht Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu untergraben. Stattdessen wollen wir einen gerechten Welthandel, der auf hohen ökologischen und sozialen Standards beruht und nachhaltige Entwicklung in allen Ländern fördert“, kritisiert Markus Müller für das Paderborner Netzwerk gegen TTIP und CETA.  Es müsse transparent und offen verhandelt werden statt geheim und in Hinterzimmern. Britta Haßelmann hat für die grüne Bundestagsfraktion Klage beim EU-Gerichtshof eingereicht, wegen der absolut unzulänglichen Informationszugänge zu den Verhandlungsunterlagen und -prozess.

Für diesen Samstag rufen die Grünen, der BUND, ATTAC, die KAB, die Gewerkschaften und progrün deshalb auf, in Hannover für den gerechten Welthandel zu demonstrieren und den Protest auf die Straße zu tragen. Ziel des Protestes ist es, erläutert Müller, die Umwelt-, Sozial-, Daten-und Verbraucherschutzstandards zu erhöhen statt sie mittels der Freihandelsabkommen zu senken oder gleich auszuhebeln.

Treffpunkt ist der Paderborner Hauptbahnhof um 9 Uhr, um gemeinsam mit der S-Bahn nach Hannover zu fahren.  Die Rückfahrt ist gegen 16 Uhr geplant. Die Zugfahrt kostet elf Euro. Progrün und die Grünen kofinanzieren die Fahrkarten. Das Foto zeigt das Netzwerk bei einer Unterschriftsammlung gegen TTIP vor dem Paderborner Rathaus.

Verwandte Artikel