Grüner Nationalparktag 2016 führt mitten in die Natur und Archäologie der Oerlinghauser Senne

Das Wetter scheint mitzuspielen: Am kommenden Samstag werden angenehme Temperaturen und Sonnenschein erwartet! “Wir laden Euch ganz herzlich ins Freilichtmuseum Oerlinghausen zum Grünen OWL-Nationalparktag 2016 ein und freuen uns auf einen interessanten und lustigen Nachmittag mit Euch und Euren Freunden und Familien!”, erklärt Martina Denkner für die OWL-Grünen. Das Foto zeigt Begegnungen beim letzten Nationalparktag.

Auf dem Programm steht:

  • 14:00 Uhr: Begrüßung vor dem Museum mit Manuela Grochowiak-Schmieding MdL und dem Museumsleiter Karl Banghard
  • 14.15 Uhr: Die Wüste lebt. Geführte Wanderung in die Archäologie und Natur der Oerlinghauser Senne. Wer an der Wanderung nicht teilnehmen möchte, kann sich im Museum zwei Aktionen zum Gefäße Brennen im Grubenbrand und zum Bronzeguss anschauen.
  • 16:00 UhrKaffee und Kuchen im Museum.

Warum das Freilichtmuseum?

Das Archäologische Freilichtmuseum Oerlinghausen war das erste Museum in Mitteleuropa, das Umwelt und Vorgeschichte miteinander verbunden hat. Dieser Schwerpunkt wurde seit der Neuausrichtung der Anlage vor dreißig Jahren konsequent ausgebaut. Mit der Biostation Senne und dem Naturschutzgroßprojekt kooperiert das Museum deshalb intensiv. Diese strategische Ausrichtung hat ihren Grund nicht nur mit der optimalen räumlichen Lage des Museums unmittelbar am Rand der Senne. Beiden Partnern – sowohl Biologen als auch Archäologen – ist vielmehr  bewusst, dass Umweltpolitik nur vermittelbar ist, wenn man erklärt, wie es zu unserer heutigen Kulturlandschaft gekommen ist.
Der diesjährige Themenschwerpunkt des Nationalpark-Tages ist deshalb das neue Bild der steinzeitlichen Senne und den Vermittlungschancen, die sich bei einer intensiven Zusammenarbeit von Kulturlandschaftsgeschichte und Archäologie öffnen.

 

Verwandte Artikel