Nachhaltigkeitswende wird Thema der 2. Paderborner Klimakonferenz

Am 20. November 2016 startet die 2. Paderborner Klimakonferenz der Heinrich Böll Stiftung NRW. Mit dabei ist diesmal Reinhard Loske. Der Professor für Nachhaltigkeit und Transformationsdynamik an der Universität Witten/Herdecke und frühere Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa der Freien Hansestadt Bremen tritt für eine „Nachhaltigkeitswende“ ein und plädiert für eine „Politik der Zukunftsfähigkeit“.  Auf der Klimakonferenz geht es um die 13 im Vorjahr verabredeten Projekte, um das Klima im Paderborner Land zu verbessern.

loske titelZur Vorbereitung auf die Klimaschutzkonferenz lädt die grüne Projektgruppe „Nachhaltig wirtschaften in der Kommune“ entlang einer Loske-Lektüre Fragen der Nachhaltigen bzw. Postwachstums-Ökonomie zu diskutieren. Jeweils Donnerstags ab 19:30 Uhr im Grünen Büro:

  • 8. September: Was ist nachhaltige Ökonomie? (S. 95 – 99)
  • 22. September: Effizienz u. Substitutionsstrategien ( S. 99 – 104)
  • 6. Oktober: Suffizienz, Subsistenz und Commens (S. 107 – 112)
  • 27. Oktober: Gute Unternehmen in der ökologisch-sozialen Marktwirtschaft (S. 172 – 183)
  • 10. November: Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit (S. 211 – 220)

Zu allen Veranstaltungen lädt der Grüne Salon Paderborn der HBS NRW herzlich ein. Wer Fragen zur Klimakonferenz hat bwz. Kontakt zur Projektgruppe aufnehmen will: klaus.schuessler@gpnetz.de.

Mehr zur 1. Paderborner Klimakonferenz und zur 2015 verabschiedeten Paderborner Erklärung sowie zur Heinrich Böll Stiftung NRW.

Verwandte Artikel