GRÜNER SALON / HBS NRW: “Unter zwei Grad?” – Oder: Warum Hövelhof einen Vertrag mit dem Weltklima hat!

Vor einem Jahr einigte sich die Weltgemeinschaft in Paris auf das erste Klimaschutzabkommen. Unter zwei Grad sollte die Erderwärmung begrenzt werden.  So konkret das Ziel formuliert ist, so unverbindlich sind die Schritte dorthin. Jedes Land soll dazu beitragen, was es kann.

„Was ist der Pariser Weltklima-Vertrag wirklich wert? Wo liegen die Stärken des Abkommens und was ist jetzt auf globaler und lokaler Ebene zu tun?“ Diesen Fragen ist Michael Müller mit weiteren renommierten Experten nachgegangen. Daraus ist das Buchprojekt „Unter zwei Grad?“ entstanden. Das Fazit stellt der Herausgeber jetzt beim Grünen Salon am 26. Oktober um 19.oo Uhr im Hotel Victoria, Bahnhofstr. 35, öffentlich vor.

Michael Müller (Foto) ist Bundesvorsitzender der Naturfreunde und ist 2005 – 2009 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gewesen. Bis 2016 leitete der Sozialdemokrat die Bund-Länder-Kommission „Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe“. Den Abend moderieren Jörg Schlüter und Klaus Schüssler.

Der Grüne Salon ist ein Debattenformat der Heinrich Böll Stiftung NRW. Der Eintritt ist frei.  Gemäß deren Statuten versteht sich der Grüne Salon Paderborn als unabhängig, jedoch als grün-nah.

Verwandte Artikel