Fluglärm in Borchen – Grüne setzen sich gegen Nachtflug ein

Die Anwohnerinnen und Anwohner der Region Borchen leiden immer wieder unter Fluglärm. Trotz einer freiwilligen Selbstbeschränkung der Nachtflugbewegungen scheinen Logistikflüge auf dem Flughafen immer häufiger in den Abend- und Nachtstunden stattzufinden. Die Grünen in Borchen stellten dazu am 2. November folgende Anfrage:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Allerdissen,
Im Oktober hat sich eine Gruppe von interessierten Bürgerinnen und Bürgern getroffen, um sich mit dem Thema Nachtflug und den damit einhergehenden Beeinträchtigungen im Gemeindegebiet Borchen zu befassen. In den zurückliegenden Jahren hat es immer wieder Initiativen gegeben, die sich mit dieser Thematik befasst haben. Derzeit werden durch Vertreter der Interessengemeinschaft die bestehenden Kontakte erneuert, mit dem Ziel, sich gegenseitig auf einen aktuellen Stand zu bringen und gemeinsam mit Salzkotten eine weitere Perspektive zu entwickeln.
Die Bündnisgrünen in Borchen haben sich des Themas Fluglärm angenommen und werden die Gruppe weiterhin in ihrem Ansinnen begleiten und unterstützen.
Grundsätzlich besteht Einigkeit darin, dass der Flughafen in unserer Region seinen Beitrag zur Mobilität und Logistik leistet und als solcher sein bestehender Status nicht in Frage gestellt wird.
Mit dem Betrieb gehen allerdings auch Belastungen für die Anwohner einher, die insbesondere in der Nacht für erhebliche Beeinträchtigungen des Ruheempfindens sorgen. Einem Ausbau des Flugbetriebes in der Nacht stehen wir daher sehr kritisch gegenüber.
Medienberichten der zurückliegenden Zeit ist zu entnehmen, dass sich der Flughafen in dem schnell wechselnden Markt von Anbietern behaupten will und muss. Die Grünen in Borchen teilen die Sorge der Interessengemeinschaft, dass sich bei der Suche nach Wirtschaftlichkeit die Angebote in Richtung Nacht verschieben werden. Es besteht die Sorge, dass sich insbesondere in den späten Abendstunden und in der Nacht Veränderungen einstellen, die gravierende Belastungen für Borchen mit sich bringen.
Grundsätzlich soll der Wunsch der Anwohner Würdigung erfahren, die Nachtflugbewegungen und damit die Lärmbelastung so gering wie möglich zu halten! An dieser Stelle merken wir an, dass es den Anschein hat, dass die in den zurückliegenden Jahren ausgehandelte freiwillige Selbstbeschränkung von Flugbewegungen in der Nacht zugunsten der Wirtschaftlichkeit des Flugbetriebes komplett aufgehoben wurde.
Da Anfang November eine Sitzung der Fluglärmkommission terminiert ist, möchten wir Sie, als Vertreter der Gemeinde in der Fluglärmkommission nach § 32 LuftVG, bitten, die bestehende Sorge aus Borchen in diese Runde zu tragen und sich aktiv dafür einzusetzen, die Nacht (22:00 Uhr bis 6:00 Uhr) möglichst unbelastet zu halten.

Darüber hinaus möchten wir Sie bitten, folgende Fragen in der Sitzung zu stellen:
1. Mit welcher Anzahl von Flugbewegungen in der Nacht 22:00 Uhr bis 6:00 Uhr wird für den Sommerflugplan 2017 geplant?
2. Ist in Zukunft mit einem Anstieg der Nachtflugbewegungen zu rechnen, die sich aus den Angeboten im Bereich Cargo ergeben?
3. Welche Möglichkeiten der Einflussnahme bestehen seitens der Gemeinde Borchen auf das Anflugverhalten einzuwirken, um Belastungen für Borchen zu verringern?
Wir bitten Sie unsere Fragen im Rahmen der anschließenden Sitzungsrunde des Borchener Rates zu beantworten.
Mit freundlichen Grüßen
Guido Reitmeyer, Hartmut Oster, Karl-Edzard Buse-Weber

Verwandte Artikel