Tschernobyl-Mahnwache vor dem Rathaus: “Sicher ist nur das Risiko!”

Vor 31 Jahren zerstörte die Reaktorkatastrophe Illusionen von einer kontrollierbaren Atomtechnologie. Bei einem Test gerät Reaktor 4 des ukrainischen AKW Tschernobyl am 26. April 1986 außer Kontrolle. Er explodiert und schleudert eine radioaktive Wolke in die Atmosphäre, die über ganz Europa zieht. Zehn Tage lang brennt der Block. 150.000 Quadratkilometer Land – eine Fläche größer als Griechenland – werden so stark verstrahlt, dass rund 350.000 Menschen umgesiedelt werden oder flüchten. Inzwischen muss ein zweiter Sarkophag über die Atomruine errichtet werden. Ein stimmiges Konzept für eine Dekontamination fehlt.

Unter der Devise „Sicher ist nur das Risiko“ rufen die BUND Kreisgruppe Paderborn, die Grünen und die Initiative Paderborner Land 100% erneuerbar am Tschernobyl-Jahrestag, Mittwoch, den 26. April, von 17:30 – 18:15 Uhr  zu einer Mahnwache vor dem Rathaus auf. Reden erinnern an den folgenschweren GAU. Klaus Schüssler sorgt für musikalische Intermezzi. 

Spätestens Fukushima dokumentierte, dass auch in einem westlichen Hochtechnologie-Land Atomunfälle keinesfalls auszuschließen sind. Umso wichtiger wird es, mehr Tempo bei der Energiewende zu entwickeln.

 

Verwandte Artikel