Rote Linie: Klima retten, Kohle stoppen

Kohle zerstört die Umwelt, das Klima und somit auch unsere Lebensgrundlage. Die Tagebaue schlagen riesige Schneisen  in die Natur (Bild: Garzweihler 2), ganze Dörfer werden umgesiedelt und riesige Mengen CO2 und Feinstaub verpesten die Luft. Allein in Deutschland sterben an den Kohlebedingten Luftverschmutzung mehrere Tausend Menschen pro Jahr.

Trotzdem ist  Deutschland noch immer der größte Braunkohleproduzent Europas. Daher fordern die GRÜNEN, die 20 dreckigsten Kohlemeiler sofort vom Netz zu nehmen. Dies würde 30 – 40 Millionen Tonnen Klimagase pro Jahr einsparen. Der komplette Kohleausstieg soll bis 2030 vollzogen werden. Nur so kann Klimaschutz gelingen und die Pariser Abkommen eingehalten werden.

Trotzdem stützen CDU und SPD weiter die Kohleindustrie, vor allem RWE. Die neue Schwarz-Gelbe-Landesregierung will sogar gegen europäische Kohleauflagen Klage einreichen! Wir wollen das nicht hinnehmen! Daher rufen wir GRÜNE zu der Demo “Rote Linie” auf! Gemeinsam mit Katrin Göring-Eckardt,Cem Özdemir, Simone Peter und Anton Hofreiter bilden wir eine rote Linie und sagen: “Bis hierher und nicht weiter! Stoppt Kohle, rettet unser Klima!”

 

Die wichtigsten Eckdaten:

– Ort: Beim Tagebau Hambach in der Nähe von Köln. Die Rote Linie wird
gebildet zwischen: Kerpen-Buir/Kerpen-Manheim/Hambacher Wald

– Zeit: 12:00 – 14:00 Uhr, Abschlusskundgebung um 15:00 Uhr in Kerpen-
Manheim (alt)

Verwandte Artikel