Grüne wollen Projekt „Lernstatt 2020“ beschleunigen

In drei Jahren sollen alle Paderborner Schulen in städtischer Trägerschaft im Rahmen des Projekts „Lernstatt 2020“ mit modernen Lernmedien ausgestattet sein. Für Schulen ist ein ähnlicher Standard an technischer Ausstattung durchaus relevant, wenn es um Neuanmeldungen für die Schulen geht. 

Um allen Schülerinnen und Schülern möglichst bald das Arbeiten mit den neuen Medien zu ermöglichen, fordert die grüne Ratsfraktion, die Umsetzung des Konzepts zu beschleunigen. Um dies realisieren zu können, schlägt die Ratsfraktion vor, dass die Verwaltung auch eine Einbeziehung von externen Dienstleistern prüft. 

„Im Schulausschuss wurde uns berichtet, dass die Kapazitäten für die Umsetzung von Lernstatt 2020 begrenzt und ausgeschöpft sind“, erklärt Fraktionssprecherin Petra Tebbe, die die Grünen im Schulausschuss vertritt. „Teilausstattungen der Schulen machten keinen Sinn. Deshalb soll geprüft werden, inwieweit das Konzept mit Unterstützung von externen Dienstleistern schneller umgesetzt werden kann.“ Der Antrag wird am 13. Dezember im Schulausschuss beraten.

Die “Lernstatt Paderborn” gibt es bereits seit dem Jahr 2000. Mit dem Projekt Lernstatt 2020 wird die Kernidee noch konsequenter umgesetzt und die Anschlussfähigkeit gesichert. Die Schulen erhalten nicht nur eine Aktualisierung, sondern auch eine Erweiterung der Infrastruktur. Mobilität, Digitalisierung der Klassenräume und Netzdienste sind herbei die wesentlichen Aspekte. Die Lernstatt Paderborn gilt als ein Vorzeigeprojekt, insbesondere wegen des zentralen Softwaremanagements. 

Verwandte Artikel