Was hat ’68 aus Paderborn gemacht? – Grüner Salon am 6. Juni im Café Röhren

Rückschau auf das bewegte Jahr in Paderborn, Erinnerungen von Zeitzeugen und die Frage: Was hat 68 aus Paderborn gemacht? Mit einem einleitenden Beitrag von Prof. Peter Fäßler und 68-HighLive-Musik von Klaus Schüssler.  Der Grüne Salon Paderborn der HBS NRW lädt für MIttwoch, den 6. Juni, um 20 Uhr ins Café Röhren (Mühlenstr. 10) ein.

Die 68er-Bewegung lebt in der aktuellen Debatte regelrecht auf. Dabei steht weitgehend der Protest in den Zentren im Mittelpunkt des Erinnerns. Die Verabschiedung der Notstandsgesetze, Benno Ohnesorg, der Vietnamkrieg wie auch der Blick unter die Talare werden als Ausgangspunkte des studentischen Protestes lokalisiert. Natürlich hatten diese großen Themen auch vorrangigen Einfluss auf die Debatten in der Provinz, hier ging es aber auch um die Kritik an der Alltagskultur. Flucht vor den konservativen Ritualen und Festen, die Suche nach neuen Freizeit- und Gestaltungsmöglichkeiten, eigene Milieus und Treffpunkte wie den Galerie Club in Paderborn bewegten vor allem junge Menschen.

In unserer Veranstaltung wollen wir versuchen, den Bogen von der nationalen Ebene zur Bewegung in der Provinz zu schlagen und laden herzlich dazu ein.

Verwandte Artikel