Was ist eine Critical Mass?

Stellen wir uns vor: Vor dem Paderborner Hauptbahnhof treffen sich 16 Radfahrer an einem Freitagabend und radeln durch die Stadt. Die Route ist nicht geplant. Wer vorne fährt gibt spontan den Weg an. Die Fahrradtour organisiert sich sozusagen von selbst. Man nennt es einen „organisierten Zufall“.

In der Critical Mass (engl.; kritische Masse) fährt man als geschlossener Verband. „Für geschlossene Verbände gelten die für den gesamten Fahrverkehr einheitlich bestehenden Verkehrsregeln und Anordnungen sinngemäß. Mehr als 15 Rad Fahrende dürfen einen geschlossenen Verband bilden. Dann dürfen sie zu zweit nebeneinander auf der Fahrbahn fahren.“ , so Paragraf 27 der Straßenverkehrsordnung. Man darf sogar Radwege ignorieren.

Jeder der Fahrrad fährt, kennt das: Autofahrer sind genervt von Radfahrern.

Dabei ist der Radverkehr doch fest in das Straßenbild verankert. Oder sollte es zumindest sein. Die Teilnehmer der Critical Mass machen auf ihre Rechte als Radfahrer gegenüber dem Autoverkehr aufmerksam und  sensibilisieren andere für das Radfahren. Außerdem wandelt die „sanft verkehrende Masse“ der Radfahrer die Straße für eine kurze Zeit zu einem ruhigeren und weniger verschmutzten Raum um.

In Deutschland fand die Critical Mass erstmals in Berlin am 26. September 1997 mit insgesamt 20 Teilnehmern statt. Dabei hieß die erste Critical Mass 1992 in San Francisco nicht Critical Mass, sondern „Commute Clot“. Was so viel heißt wie „Pendlerklümpchen“. Gut das die Critical Mass jetzt nicht mehr so heißt, sonst würde ja niemand kommen!

Hier in unserer Region gibt es die Critical Mass seit dem Sommer 2014 in Bielefeld. Dort findet sie immer am letzten Freitag im Monat um 19 Uhr am Kesselbrink statt.I n Paderborn gibt es sie noch nicht so lange. Die spontane Aktion gab es das erste Mal vor etwa drei Jahren. 

Die Critical Mass in Paderborn hat, wie in den meisten anderen Städten auch, schwankende Teilnehmerzahlen von 5 bis 24 Radfahrern. Wer Lust hat kann zur nächsten Critical Mass in Paderborn kommen am 27.Juli vor dem Hauptbahnhof um 18 Uhr. Fahrradfahren macht Spaß. Also warum nicht?

Verwandte Artikel