Mehr Würde für Pfandflaschen-Sammler – Grüne Ratsfraktion will Pfandringe an öffentlichen Mülleimern

Menschen, die im Müll nach Pfandflaschen suchen müssen, gehören auch in Paderborn zum Stadtbild. Um ihnen dabei etwas mehr Würde zu ermöglichen, hat die grüne Ratsfraktion im Sozialausschuss beantragt, den Einsatz von sogenannten Pfandringen an öffentlichen Müllbehältern zu prüfen. „Für Mitbürger, die für ihren Lebensunterhalt auch  auf das Sammeln von Pfandflaschen angewiesen sind, ist es eine zusätzliche Demütigung, dabei auch noch im Müll zu wühlen“, erklärt Sabine Kramm, die die Grünen im Sozialausschuss vertritt. „Außerdem birgt das eine große Verletzungs- und Infektionsgefahr.“ 

Ein Pfandring ist ein Zusatz für Mülleimer, zum Abstellen und Einsammeln von Pfandflaschen. Pfandringe böten darüber hinaus den Vorteil, dass die Pfandflaschen nicht im Müll landen, sondern dem Mehrweg- oder Recyclingkreislauf zugeführt werden. 

Unterstützt wird das Anliegen der Grünen von den Paderborner Wohlfahrtsverbänden am Runden Tisch Armut. „Wichtig ist uns, dass wir mit diesen Antrag in keinerlei Hinsicht eine Akzeptanz von Armut signalisieren“, betont Kramm. „Auf anderen politischen Ebenen müssen Maßnahmen gegen Armut unbedingt angegangen werden.“

Verwandte Artikel