Subkultur im Rathauskeller – Grüne wollen Kulturinitiativen im Herzen der Stadt

Die grüne Ratsfraktion will den Paderborner Kulturinitiativen den derzeit leerstehenden Paderborner Ratskeller mindestens zwei Jahre lang für Veranstaltungen zur Verfügung stellen. Deshalb soll die geplante Grundsanierung der Räumlichkeiten zunächst zurückgestellt und stattdessen geprüft werden, welche baulichen Maßnahmen für diese Zwischennutzung erforderlich sind.

„Eine solche Nutzung nach dem nach dem Vorbild des Vereins Zwischenstand, schafft für den Kreativen einen attraktiven Raum für kulturelle Veranstaltungen. Dort könnte unter anderem das Thema Politik kreativ aufgegriffen werden,” erklärt die grüne Ratsfrau Sabine Kramm. Hier im Herzen der Stadt sei der direkte Kontakt zwischen Kommunalpolitikern und Kulturschaffenden ganz unmittelbar. 

„Das Rathaus als gemeinsamer Ort für Politik und Kultur, das könnte für die Stadt Paderborn Signalwirkung haben. Von einer aktiven Kulturszene an dieser Stelle erhoffen wir uns mehr Publikumsverkehr im Rathaus, vor allem auch von Menschen, die sonst nicht ins Rathaus kommen würden. Das könnte das Interesse für kommunalpolitischen Prozesse wecken und bestenfalls sogar zur Mitgestaltung anregen.“  Dass ein solches Angebot auch genutzt werde, davon sind die Grünen überzeugt. „Der Bedarf ist da, denn schon heute hat zum Beispiel die Kulturwerkstatt deutlich mehr Anfragen für Veranstaltungen, als durchgeführt werden können.“, so der grüne Kulturausschussvorsitzende Ralf Pirsig. Außerdem sei die Idee bei Gesprächen mit den verschiedenen Kultur-Initiativen auf großes Interesse gestoßen und habe viel positives Feedback bekommen. 

Verwandte Artikel