Europa wirkt in Leiberg – LIFE-Projekte zur Bewahrung des heimischen Naturerbes

Alljährlich listen die Waldschadensberichte bedrohte Baumarten auf. Das klingt alles reichlich abstrakt, bis man an konkreten Eschen bei Leiberg beobachten kann, wie die Triebe absterben und die Kronen der Bäume licht werden. Dies war aber nur Aspekt der Exkursion der Kreistagsfraktion zu den Kalktuffquellen in den Leiberger Wald.

Das Gebiet zeichnet sich durch seine mittelalten bis alten Buchenbestände, aber insbesondere durch die zahlreichen Tuff-Quellen und kleineren Bäche aus. Wenn das Wasser durch das Kalkgestein an die Oberfläche dringt, lagern sich Kalkreste an den Moosen und Steinen ab. Neben den kalkigen Ablagerungen erkennt man eine Tuff-Quelle an der Terrassenstruktur der Umgebung. (Titelfoto)

80 % der seltenen Tuff-Quellen in NRW finden sich im Paderborner Land. Ansonsten gibt es sie nur noch auf der Schwäbischen Alb und in Franken. Um Fortbestand der einzigartigen Tuffquellen zu sichern ist ein LIFE-Projekt angelaufen.

LIFE (L’Instrument Financier pour l’Environnement) ist ein Förderprogramm der EU zur Finanzierung von Projekten im Bereich des Umwelt-, Natur- und Klimaschutzes und hilft, die Ziele der Biodiversitätsstrategie 2020 der EU zu erreichen. Hier im Hochstift unterstützt es, den Erhaltungszustand von Arten und Lebensräumen zu verbessern. Ein zweites LIFE-Projekt zielt auf die Rettung der Eggemoore.

Verwandte Artikel