„Eine Erinnerungsstätte im Wandel“ – Das ehemalige Kriegsgefangenenlager STALAG 326

Der Grüne Salon Paderborn der HBS NRW lädt zu einem Informationsbesuch der Gedenkstätte Stalag 326 und des Ehrenfriedhofs für die 65.000 toten Gefangenen ein. Von 1941 bis 1945 befand sich nahe Stukenbrock das wohl größte Kriegsgefangenenlager, in dem 300.000 zumeist russische Soldaten unter schlimmsten Bedingungen lebten und zum großen Teil starben. Nach dem Krieg diente es den Briten als „Internierungslager Eselsheide“ für etwa 10.000 Nazis und Kriegsverbrecher. Von 1948 bis in die siebziger Jahre wurden Flüchtlinge und Vertriebene in der Anlage untergebracht. 

In der aktuellen Diskussion geht es um einen möglichst breiten politischen Konsens für das Ziel, eine erweiterte Gedenkstätte von nationaler und internationaler Bedeutung zu konzipieren und für die Realisierung die Finanzierung durch die Gedenkstättenförderung des Bundes zu erreichen.

Oliver Nickel, Geschäftsführer der Gedenkstätte, wird durch die Gedenkstätte und den Ehrenfriedhof führen.

Termin: Sonntag, 16.6.2019 um 12 Uhr

Treffpunkt: Eingang zur Polizeischule / Gedenkstätte, Lippstädter Weg 26, Schloss Holte Stukenbrock

Wir bitten aus organisatorischen Gründen um eine Anmeldung unter: h.schulze-stieler@gmx.de  

Verwandte Artikel