Grüne bohren bei Citylogistik nach 

„Eine gute Citylogistik ist für die grüne Ratsfraktion ein wesentlicher Schlüssel für eine attraktive Paderborner Innenstadt. Wir wollen die Fußgängerzone vom Lieferverkehr, insbesondere durch LKWs, entlasten“, macht Fraktionssprecherin Petra Tebbe das Ziel der Grünen deutlich. Bei der Beantwortung der letzten Anfrage der Fraktion Mitte Mai zeigte sich aber, dass das Konzept der Ladezonen dieses Ziel nicht erfüllt, da die Ladezonen vom Anlieferverkehr kaum angenommen worden sind. 

Dies scheint auch der damalige Citymanager Uwe Seibel so zu sehen, da er auf eine völlig neue digitale Lösung setzt, um die Paketzustellung zu optimieren. Gegenüber der Presse erklärte er, dadurch „könnten die Logistiker ihre Waren an den innenstadtnahen Parkhäusern abliefern. Die weitere Verteilung könnten dann auf der »letzten Meile« bis zum Empfänger Dienstleister per Lastenfahrrad oder Sackkarre übernehmen.“

Die Grünen haben für den Haupt- und Finanzausschuss am Dienstag einen Sachstandsbericht zur Citylogistik beantragt, um zu erfahren, was aus dieser Ankündigung konkret geworden ist. Außerdem interessiert die Fraktion, welche Auswirkung die von Seibel propagierte Lösung auf die bestehenden Ladezonen hat. „Wir müssen beim Projekt Citylogistik endlich substantiell vorankommen,“ fordert Tebbe.

Verwandte Artikel