Treffen der Grünen Frauen 04.12.

Frauen.Wirtschaften.Nachhaltig – Vorweihnachtliches Treffen der Grünen Frauen

Am Mittwoch den 04.12. trafen sich die Grünen Frauen zum letzten Termin in diesem Jahr.

Der späte Nachmittag begann mit dem Besuch in der „März Manufaktur“. 
Dort findet man viele schöne Dinge, die oft Handarbeit sind, in kleinen Stückzahlen produziert und in kleinen oder integrativen Betrieben hergestellt werden. Dabei wird auch auf die Produktherkunft und die Nachhaltigkeit geachtet. Die Produkte erzählen eine Geschichte.

Lioba Nordhoff, eine der Besitzerinnen der März Manufaktur, erklärte uns  die aufwendig und kostenintensive Herstellung vieler Produkte, im Unterschied zur industriell in Fernost produzierter Ware. Und erläuterte, wie wenig Geld bei den Produzenten*innen hängen bleibt und im Laden der März Manufaktur. Davon leben kann man daher von den Einnahmen nicht. Und da relativiert sich so mancher Ladenverkaufspreis. 

Das Geschäft am Rothoborn veranstaltet auch Events und Vernissagen und verkauft Produkte in Kommission. 

Ein Besuch dort lohnt sich, vor allem, wenn man Fan des 3-Hasenmotives ist, da es dort viele entsprechende Produkte zu entdecken und zu kaufen gibt.

Nach einem kleinen Einkaufsbummel wurde die Straßenseite gewechselt zum „La bohnita“, wo wir uns erstmal mit einem fair gehandelten Kaffee stärkten.
Das La Bohnita ist ein Weltladen, der ausschließlich fair gehandelte Produkte verkauft. Im Frühjahr 2019 wurde die Ladenfläche mehr als verdoppelt und bietet nun viel mehr Waren an. Das Warensortiment beginnt bei fairen Weihnachtsmännern, über Schmuck, Taschen bis zu fair hergestellter Kosmetik. Und Weihnachtskarten von FairMail findet man natürlich auch. Wer noch passende Weihnachtsgeschenke sucht, sollte unbedingt vorbei schauen.

Das Geschäft wird geführt vom Verein Kaffeebohne e.V. Das bedeutet, bis auf eine Halbtagsstelle arbeiten alle Mitarbeiter*innen ehrenamtlich, also auch das Personal im Laden. Das verdient Respekt! 

Das Treffen der Grünen Frauen endete mit einem Glühwein auf dem Paderborner Weihnachtsmarkt.

Unser Resümee: Tolle Projekte und Frauen kennengelernt, die mit sehr viel Engagement und Leidenschaft dafür sorgen, dass unsere Welt etwas schöner, besser und gerechter wird. Davon leben kann man leider nicht.

Verwandte Artikel