„Paderborn braucht einen Aufbruch! – Klaus Schröder als grüner Bürgermeister-Kandidat nominiert

Der langjährige Fraktionssprecher und Ratsherr Dr. Klaus Schröder soll für die Paderborner Grünen am 13. September als Bürgermeister-Kandidat antreten. Das ist das einstimmige Votum des Stadtvorstandes. Am 7. Februar werden die beiden Stadtsprecher Sigrid Beer und Markus Rieger diesen Vorschlag der grünen Mitgliederversammlung machen, die letztendlich über die Kandidatur entscheidet.

„Ich möchte mit den Menschen über unsere Zukunft sprechen“, kündigt Klaus Schröder an. Paderborn brauche einen Aufbruch hin zu mehr Klimaschutz und zu einer echten Verkehrswende. Paderborn müsse attraktiv sein für viele verschiedene Menschen. „Deshalb müssen wir aufbrechen zu einer Stadt für alle“, erklärt Schröder, „Aufbruch klappt nur gemeinsam!“

Drei Wahlkampfziele sehen die beiden grünen Stadtsprecher Sigrid Beer MdL und Markus Rieger. die Stichwahl zu erreichen und dann den CDU-Bürgermeister abzulösen und als Grüne eine unumgehbare, starke politische Kraft im Paderborner Rat zu werden. In einem ausführlichen Statement skizzierten sie heute vor der Presse den Entscheidungsprozess.

„Ein spannendes und erfolgreiches Jahr liegt hinter uns und wir starten als GRÜNE mit Drive und Zuversicht in das Jahr der kommunalpolitischen Entscheidungen.

Gerade im letzten Jahr haben wir viel Rückenwind verspürt. Den hat man auch beim Neujahrsempfang vor gut einer Woche spüren können. Der grüne Mitgliederzuwachs findet auch in Stadt und Kreis Paderborn statt.

Bei der Europawahl sind wir klar zweitstärkste Kraft in der Stadt und im Kreis geworden. Schaut man nur auf die Kernstadt Paderborn, so waren wir dort sogar die stärkste Partei mit einem Vorsprung von 2.7% vor der CDU. Dieses Votum der Wähler*innen verstehen wir als Auftrag, Verantwortung zu übernehmen. Das nehmen wir nicht auf die leichte Schulter. Über die Wahlergebnisse freuen wir uns, aber sie erfüllen uns aber auch mit Demut. Wir wissen um die Herausforderungen.

Die drängenden Fragen liegen für uns auch in Paderborn klar auf dem Tisch. Wir brauchen in der Menschheitsfrage Klimawandel konkrete und konsequente Maßnahmen auch auf der kommunalen Ebene. Es gilt das Miteinander in der Bürger*innengesellschaft, das WIR in der Zivilgesellschaft zu stärken. Die kommunale Ebene ist das Rückgrat der Demokratie. Wir stellen uns Entgrenzungen und Herabwürdigungen, Hass und Hetze, Menschenfeindlichkeit und jegliche Form von Gewalt entgegen.

Wir wollen ein positives Bild von der Zukunft zeichnen, die möglich ist, wenn wir uns gemeinsam anstrengen.

„Lust auf Zukunft“ hat Franz Alt eindrucksvoll auf unserem Neujahrsempfang gemacht. Wir können die Zukunft positiv gestalten, deutlich machen wie es gelingt. Wir wollen die notwendigen Schritte gehen.

Es ist eine lohnenswerte und notwendige Aufgabe. Wir müssen uns und die Verhältnisse verändern, wenn wir bewahren wollen, was uns wichtig und wertvoll ist. Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt. – Grüner Leitsatz seit 40 Jahren. Aktueller denn je.

Im Jahr der Kommunalwahl wollen wir den Bürgerinnen und Bürgern in Paderborn das Angebot machen, diesen Weg einer sozial-ökologischen Wende gemeinsam zu gehen. Das werden wir in einem Programm konkretisieren und den Wähler*innen und Wählern vorlegen. Das Programm wir in den kommenden Wochen erarbeitet und vielfältig vorgestellt werden.

Grünes Personentableau

Dazu gehören aber auch die Menschen, die bereit sind, Verantwortung im Gemeinwesen zu übernehmen. Wir freuen uns als Stadtverband, Ihnen deshalb die Personen vorstellen zu können, die bereit sind, diese Aufgabe zu übernehmen. Die Wahlen werden dann in einer Mitgliederversammlung stattfinden.

Dazu gehören die beiden Frauen, die für Spitzenplätze der Fraktionsliste kandidieren wollen, Petra Tebbe, jetzige Fraktionsvorsitzende und das Fraktionsvorstandsmitglied Sabine Kramm und der Bürgermeisterkandidat Dr. Klaus Schröder.

Mit Klaus Schröder haben wir einen Kandidaten, der die Stadt wie seine Westentasche und Rat und Verwaltung im Detail kennt. Kein Kandidat von außen, sondern ein Paderborner.

Der Stadtvorstand der GRÜNEN hat dazu die einstimmige Empfehlung an die Mitgliederversammlung für die Kandidatur ausgesprochen. Diese wird im Februar stattfinden und den Kandidaten wählen.

Den Richterspruch des Landesverfassungsgerichts haben wir sehr begrüßt. Er stärkt die kommunale Demokratie.

Unser Zeil für die Kommunalwahl im Herbst ist klar. Wir wollen

  1. die Stichwahl erreichen und
  2. den CDU-Bürgermeister ablösen.
  3. Wir wollen eine unumgehbare, starke politische Kraft im Paderborner Rat sein.

Verwandte Artikel