Grüne Ratsfraktion fragt nach fairen Kitas in der fairen Stadt – Anfrage im Jugendhilfeausschuss

Bereits seit 2012 ist Paderborn offizielle „Fairtrade-Town“. Mit einer Anfrage im Jugendhilfe-Ausschuss will die Ratsfraktion Bündnis90/Die Grünen nun erfahren, ob sich städtische Kindertagesstätten gezielt mit dem Thema „Fairtrade“ auseinandersetzen.

„Für die katholischen Kitas im Hochstift gibt es schon das Zertifikat „KiTa fair – nachhaltig – gerecht“, erklärt die grüne Ratsfrau Sabine Kramm. Ihre Fraktion wolle daher wissen, ob es auch für die städtischen Kitas entsprechende Konzepte oder gar Zertifizierungen zu diesem Thema gibt. „Wir halten eine vergleichbare Zertifizierung der städtischen Kindertageseinrichtungen für wünschenswert.“

In einer fairen Kita gehöre faire Beschaffung und fairer Handel zum Alltag der Kinder und helfe ihnen, Gerechtigkeit in einer globalen Welt zu verstehen. „Da Paderborn sich Fairtrade-Stadt nennt, wäre es nur konsequent, wenn die Stadt Initiativen für den fairen Handel auch in ihren Bildungseinrichtungen unterstützt.“

Verwandte Artikel