Grüne in Borchen sehen gute politische Ansätze beim parteilosen Bürgermeisterkandidaten Uwe Gockel

In einem Gespräch mit dem Ortsverband der Grünen am 27. Februar stellte sich Uwe Gockel persönlich vor. Dabei überzeugte er die Mitglieder der Grünen durch seine Motivation, seine politischen Ziele und sein Verständnis davon, wie er das Amt des Bürgermeisters ausfüllen will.

In Borchen aufgewachsen und in vielen Vereinen engagiert beschreibt Uwe Gockel, wie daraus seine Motivation erwächst, sich für das Gemeinwohl in Borchen als Bürgermeister einzusetzen. Wichtige Inhalte einer Grünen Politik für Borchen wurden von Uwe Gockel als Ziel auch seiner Arbeit als Bürgermeister benannt. Übereinstimmung in den politischen Zielen erkennen die Grünen bei der Förderung des Fahrrad- und Fußverkehrs, beim Klima- und Naturschutz und dem Ausbau der erneuerbaren Energien sowie einer nachhaltigen Ortsentwicklung mit möglichst geringem Flächenverbrauch.

Nach Ansicht der Grünen braucht eine gute Politik für Borchen die Fähigkeit, gute Kompromisse bei unterschiedlichen Interessen und Meinungen anzustreben und zu finden. Die Art und Weise, wie Uwe Gockel das Bürgermeisteramt versteht, scheint hierzu gut geeignet zu sein. So setzt sich Gockel für eine transparente Informationspolitik ein, will die Fraktionen auch außerhalb der Ratssitzungen ins Gespräch bringen und wünscht sich eine breite Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an den politischen Diskussionen. Die ruhige und vermittelnde Art, wie Gockel im Gespräch mit den Grünen auftritt, bestätigt seine Kompromiss- und Moderationsfähigkeit.

Mit dem parteilosen Uwe Gockel scheint den Grünen in Borchen ein geeigneter Bewerber für das Amt des Bürgermeisters zu kandidieren.

Verwandte Artikel