Erfahrene Fraktionsmitglieder und viele hoch motivierte Neuzugänge

Bürgermeisterkandidat Dr. Klaus Schröder stimmte zu Beginn der Grünen Mitgliederversammlung auf den Wahlkampf in der Stadt Paderborn ein: Er kritisierte, die CDU habe längst die Kraft verloren, ihre Macht zum Gestalten zu nutzen und biete nichts als zögern, zaudern und vertagen: „Wir haben bei der Europawahl gesehen, dass sich die Machtverhältnisse in Paderborn ändern können. Es ist in Paderborn jetzt an der Zeit zu handeln. Paderborn braucht Grün!“

Mit starken Voten und viel Rückenwind wurden im Hansesaal des Schützenhofes die ersten Plätze der Reserveliste für den Rat mit den Spitzenfrauen, der amtierenden Fraktionsvorsitzenden Petra Tebbe auf Platz 1 und Fraktionsvorstandsmitglied Sabine Kramm auf Platz 3 besetzt. Petra Tebbe, aktuell Fraktionsvorsitzende zeigte sich selbstbewusst und angriffslustig: „Seit dem Bruch der CDU-FDP-Koalition 2018 konnten wir viele unserer Anliegen durchsetzen. Das lassen wir uns nicht nehmen und wollen nach der Wahl mit noch mehr Grünen im Rat unser Programm umsetzen. Alle Listenkandidat*innen schnuppern seit Monaten in die Ratsarbeit – wir sind im Herbst sofort startklar!“

Auf den Plätzen 2 und 4 wurden Dr. Klaus Schröder und Florian Rittmeier gewählt. Im Rennen um Platz 5 setzte sich das Vorstandsmitglied der Grünen Jugend NRW, Katharina Müller aus Sande durch. Die 19-jährige Schülerin hat sich auch durch ihr Engagement bei Fridays for Future profiliert. Sie ist nicht die einzige junge Kandidatin, auf den ersten zwölf Plätzen sind 50 Prozent zwischen 19 und 30 Jahren.

Engagierte Reden mit Leidenschaft und Sachverstand sorgten für eine spannende Wahlversammlung. In zahlreichen Kampfkandidaturen konnten sich für die weiteren Listenplätze durchsetzen: Ulrich Möhl (6), Catharina Scherhans (7), Jonathan Weickert (8), Josefin Klippstein (9), Gerrit Pape (10), Birgit Hüppmeier (11), Güven Erkurt (12), Martina Gamm (13), Björn Engel (14), Birgitta Schröder (15), Dr. Rainer Pusch (16), Barbara Pähler (17), Markus Rieger (18), Dr. Regina Sprenger (19), Stefan Schwan (20), Desiree Lengert (21), Helmut Arens (22), Eva Koch (23), Dr. Matthias Hunstig (24), Susanne Schüssler (25), Ralf Pirsig (26), Nedzmija Mujanovic (27), Florian Milden (28), Brigitte Dierkes (29), Michael Schneider (31), Sigrid Beer (31) und Christian Hagelüke (32).

Bei den GRÜNEN ist durch ihr Frauenstatut die Gleichberechtigung und Mitbestimmung der Frauen strukturell in der Partei verankert, darauf wies die Stadtverbandsvorsitzende und Landtagsabgeordnete Sigrid Beer hin. Sie freute sich, dass die starke Reserveliste für den Rat mit 50% Frauen besetzt wurde. In das Rennen um die aus grüner Sicht aussichtsreichsten Wahlbezirke, um ggf. sogar Direktmandate zu gewinnen, werden mit Petra Tebbe und Sabine Kramm sowie Klaus Schröder und Johannes Menze je zwei Frauen und zwei Männer gehen. Bei den Europawahlen waren die Grünen besonders erfolgreich in zwei Riemekebezirken, im Bereich der Borchener Straße und der Südstadt.

Auch das Wahlprogramm wurde nach der Erarbeitung und Diskussion in mehreren digitalen Versammlungen mit überwältigender Mehrheit verabschiedet.

Organisatorisch sorgten bei der Mitgliederversammlung penible Infektionsschutzmaßnahmen und technische Hilfsmittel wie elektronische Abstimmgeräte und Videoeinspieler für den reibungslosen und zügigen Ablauf.

Nach der gut fünfstündigen Versammlung stellte Stadtverbandsvorsitzer Markus Rieger die spürbar große Motivation für den Wahlkampf heraus und bedankte sich beim Orgateam um Johannes Menze für die exzellente Vorbereitung.

Verwandte Artikel