Grüner Salon Paderborn / HBS NRW: „Wie wir die biologische Vielfalt noch retten können“

Klimawandel, Naturzerstörung und die Reduktion der Biodiversität sind brennende Themen der Zeit. Naturschützer schlagen schon seit langem Alarm. Sie beobachten: die Zahl der Insekten hat in den letzten drei, vier Jahren um 75 Prozent abgenommen. Nicht nur Bienen sind in Gefahr, sondern viele andere Insektenarten. Und mit den Insekten sterben die Vögel. In den letzten Dekaden sind vor allem die Arten verschwunden, die besondere Lebensräume brauchen. In den Landschaften zerreißen Nahrungsnetze, die Folgen sind nicht absehbar.

In ihrem Buch „Das Sterben der Anderen – Wie wir die biologische Vielfalt noch retten können“ widmet sich Tanja Busse dem Thema. Sie nimmt uns mit auf Exkursionen ins Hochstift Paderborn, ins Münsterland, aber auch in den Dschungel europäischer Förderrichtlinien. Entstanden ist so eine spannende Reise durch eine Welt, die vom größten Massenaussterben zahlloser Tier- und Pflanzenarten seit 65 Millionen Jahren geprägt ist. Damals starben die Dinosaurier aus, heute setzt der Mensch seine natürlichen Lebensgrundlagen aufs Spiel.

 Am Freitag,  den 27. November, um 19:00 Uhr stellt die Autorin das Buch in einer Online-Lesung vor. Anschließend wird Frau Busse im Gespräch mit Ilona Steffen, Vertreterin der landesweiten Kampagne zum Erhalt der Artenvielfalt in NRW, aktuelle Entwicklungen und Konsequenzen beleuchten.

 Der Grüne Salon bittet um Anmeldung (Klaus.schuessler@paderborn.com).

Der Zugang zu der Veranstaltung wird dann per Mail zur Verfügung gestellt.

Die Volksinitiative NRW wird sich vorstellen. Ziel der Initiative, unter dem Motto „Insekten retten – Artenschwund stoppen“, ist es, konkrete Handlungsvorschläge zur Verbesserung der biologischen Vielfalt in den NRW-Landtag einzubringen und das Land so zu mehr Natur- und Artenschutz zu bewegen. Mehr zur Volksinitiative findet Ihr hier: https://artenvielfalt-nrw.de/

Dr. Tanja Busse (Moderatorin & Autorin )

Geboren 1970 in Bad Driburg, aufgewachsen auf einem Bauernhof in Nieheim-Eversen, Studium der Journalistik und Philosophie in Dortmund, Bochum und Pisa, Volontariat beim Westdeutschen Rundfunk, Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes,  Recherchereisen nach Äthiopien, Tansania, Indonesien, USA, 2000 Promotion zum Dr. phil., 2002 bis 2003 Redakteurin beim WDR, seitdem freiberuflich als Moderatorin, Autorin und Journalistin, unter anderem für die Süddeutsche, Die Zeit, den Freitag, sie moderiert Diskussionen und Konferenzen zu den Themen Landwirtschaft, Nachhaltigkeit, Ernährung, Ökologie, Ressourceneffizienz, zahlreiche Veröffentlichungen und Preise. 2015 erschien ihr Buch „Die Wegwerfkuh“ im Blessing Verlag München, 2019 „Das Sterben der anderen. Wie wir die biologische Vielfalt noch retten können“.

Infos: https://www.tanjabusse.de/ 

Als Vertreterin der Volksinitiative wird Ilona Steffen, Referentin für Natur und Umwelt beim NABU NRW, teilnehmen.
lona Steffen ist seit 2017 beim NABU-Landesverband NRW.
Aufgewachsen direkt am Nationalpark Eifel, dem derzeitig einzigen Nationalpark NRWs.
Sie ist Geowissenschaftlerin mit Schwerpunkt Paläoklima und -umwelt, an den Unis Bonn und Köln hat sie studiert und gearbeitet und ist letztlich von der Forschung abgebogen zum politischen Natur- und Umweltschutz.

Als Referentin für Natur und Umwelt beim NABU NRW arbeitet sie eng mit der Landesvorsitzenden zusammen an politisch und strategischen Themen des Landesverbands. Eines ihrer Arbeitsthemen ist der Insektenschwund, wozu der NABU seit einigen Jahren eng mit Forscher*innen zusammenarbeitet, um Biodiversitätsfördernde Maßnahmen aufzuzeigen und gesetzliche Regelungen und Programme voranzubringen.

Seit Juli 2020  möchte Ilona Steffen mit vielen Mitstreiter*innen der Volksinitiative Artenvielfalt NRW nun auch die Landesregierung zu mehr Artenvielfalt bewegen.

Verwandte Artikel