Britta Haßelmann: „Maximale Transparenz und Beteiligung beim Bahnprojekt Bielefeld – Hannover nötig“

„Das Verkehrsministerium lässt bei der Streckenplanung Hannover-Bielefeld vieles anbrennen“,kommentiert Britta Haßelmann, Erste Parlamentarische Geschäftsführerin und Bundestagsabgeordnete der Fraktion Bündnis90/Die Grünen. Mühsam müssen die Abgeordneten der Opposition Informationen über den Planungsstand erfragen. Dazu hat die gründe BUndestagsfraktion eine kleine Anfrage n die Bundesregierung über die Planungen zur Bahnstrecke zwischen Hannover und Bielefeld gestellt.

Der erteilte Planungsauftrag an die DB Netz AG beschäftigt aber schon jetzt viele Menschen in der Region. Denn die Ertüchtigung der Strecke ist für die Region von großer Bedeutung. Deshalb haben wir eine Kleine Anfrage zum Planungsstand an die Bundesregierung gestellt. Bei welchen Planungsvarianten Tunnel vorgesehen und in welchem Umfang in den ersten Grobplanungen Naturschutz- und Wasserschutzgebiete betroffen sind, interessiert uns besonders. Es ist absolut notwendig, dass die Planungen in der Region Ostwestfalen-Lippe maximal transparent und unter Beteiligung der Menschen in der Region, der Kommunen und aller Träger öffentlicher Belange erfolgt. Nachdem die frühzeitige Einbindung misslungen ist, erwarten wir nun umso mehr Transparenz.“

Als Hintergrund ist die Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen zum Planungsstand der Ausbau-/Neubaustrecke Hannover-Bielefeld unter http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/19/256/1925628.pdf abrufbar.

Verwandte Artikel