#AlleFürsKlima – Aufruf beim Globalen Klimastreik in Paderborn mitzumachen

„Wir haben keinen Planeten B“. Die Botschaft ist uns Grünen klar. Wer erinnert sich nicht an das Plakat mit den dicken Wassermalstrichen: “Wir haben unsere Erde von unseren Kindern nur geborgt”. Morgen ruft genau diese Generation, rufen FridaysForFuture zum globalen Klimastreik auf. Gestärkt worden sind sie durch das Klimaurteil des Bundesverfassungsgerichtes. Oder durch Herbert Grönemeyer. In seinem Aufruf zur Bundestagswahl fragt er, ob es uns wirklich klar sei, “dass wir nicht mehr auf Zeit spielen können. Und dass jeder von uns gehörige Veränderungen und ein fiundamentales Umdenken in Kaufnehmen muss, wenn wie in der Klimaveränderung auf den allerletzten Metern noch einen Richtungswechsel vollziehen wollen?”

Da hat alte Rocker komplett recht. Die größte Herausforderung, vor der wir stehen, ist die Menschheitsaufgabe Klimaschutz. Jetzt müssen wir endlich entschieden handeln. Wir Grünen zeigen, wie das konkret und vor allem sozial gerecht geht und so Freiheit und Wohlstand von morgen geschützt wird. Wir brauchen endlich in Deutschland eine Klimaregierung.

Zum Streikauftakt treffen uns morgen, 14:45 Uhr, beim grünen Lastenrad auf dem Domplatz.  Eine Extratour machen die Salzkottener Grünen. Sie radeln zum globalen Klimastreik nach Paderborn. Treffpunkt ist um 13:30 Uhr die Einmündung zum Grünzug an der Dreckburg in Salzkotten. Alle Interessierten sind herzlichst eingeladen bei der geführten Tour in familienfreundlichem Tempo mitzuradeln.

Also: Folgt dem Streikaufruf:

Alle für‘s Klima am 24. September! 

„Another world is possible – eine bessere Welt ist möglich, deswegen stehen wir #AlleFürsKlima! Als größte Jugendbewegung Deutschlands und unterstützt von diversen gesamtgesellschaftlichen Bündnissen sind wir uns dessen sicher. Deshalb gehen wir am 24. September auf die Straße.

Wir sind uns ebenso sicher: wenn dieses Jahr der Bundestag neu gewählt wird, entscheidet das über unser aller Zukunft. Nur, wenn in den nächsten vier Jahren konsequent gehandelt wird, können wir die dramatischen Folgen der Klimakrise noch eindämmen. Wir können, wir dürfen nicht mehr auf die leeren Versprechen und Lobbyinteressen windiger Politiker*innen hoffen. Wir können, wir dürfen nicht mehr warten. Wir werden nicht mehr warten. Wir streiken.

Im ganzen Land und auf der ganzen Welt gehen wir deshalb am 24. September auf die Straßen – für den Wandel, für Klimagerechtigkeit. Denn diese Wahl ist entscheidend. Denn die Gesellschaft steht hinter uns. Denn Klimagerechtigkeit wird das wahlentscheidende Thema. Denn wir sind hier und wir sind laut – wir stehen gemeinsam auf für eine gerechte und konsequente Klimapolitik.

In der letzten Sitzungswoche verabschiedete der Bundestag – zum zweiten Mal – ein völlig unzureichendes Klimagesetz und sich danach selbst in die Sommerpause. Das ist ein Desaster. Aber das Klima macht keine Sommerpause. Wir stehen deshalb solidarisch mit allen, die schon heute den Folgen der Klimakrise gegenüberstehen und streiken gemeinsam: am 24. September für einen sozial gerechten Wandel.

Die Politiker*innen steuern sehenden Auges in die größte Katastrophe, der die Menschheit je gegenüberstand. Aber wir haben genug von Krisen. Wir streiken! Denn es darf kein weiter so geben. Es darf keine weitere Wahlperiode geben, die geprägt ist von Korruption, Klimakillern und versagenden Politiker*innen. Wir streiken für eine Wahlperiode der Klimagerechtigkeit

Wir streiken für das Klima. Gemeinsam. Am 24. September. Auch in Paderborn. #AlleFürsKlima.“

Verwandte Artikel