Mehrere Schüler*innen sitzen in einer Klasse und lernen.

G9: Grüne thematisieren rechtzeitige Planungen für zusätzliche Raumbedarfe

Nachdem die Landesregierung im Frühjahr 2018 beschlossen hat, dass das achtjährige Gymnasium (G8) nicht mehr die Regel sein soll, sind die fünf städtischen Paderborner Gymnasien zu G9 zurückgekehrt. „Die letzte Aktualisierung des Integrierten Schulentwicklungs- und Jugendhilfeplans war im Herbst 2017, deshalb konnte diese Entwicklung noch nicht berücksichtigt werden“, berichtet die grüne Ratsfrau und Schulausschussvorsitzende Petra Tebbe. „In einer vorläufigen Einschätzung sah der Schulträger damals in einer Rückkehr zu G9 keinen Grund für bauliche Erweiterungen.“ Nun – mehr als vier Jahre später – haben die Grünen im Schulausschuss einen Sachstandsbericht auf die Tagesordnung setzen lassen, der sich ausführlich mit den veränderten Raumbedarfen befassen soll.

Drei Dinge sind nach Ansicht der Grünen dabei besonders in den Blick zu nehmen: Schon im Schuljahr 2026/27 werden die Paderborner Gymnasien erstmals Räume für einen weiteren Jahrgang benötigen. Außerdem ändert sich der Raumbedarf, weil schon im nächsten Schuljahr ein zusätzlicher Jahrgang in Klassenverbänden statt im Kurssystem unterrichtet wird. Neben der Umstellung auf G9 wurde zudem bereits 2017 festgestellt, dass die Räumlichkeiten an den Gymnasien aufgrund der steigenden Schülerzahlen in kommenden Jahren nicht mehr ausreichen werden.

„Wir brauchen also unbedingt eine gründliche Analyse der Raumkapazitäten aller Gymnasien. Prüfung, Planung und Umsetzung benötigen ihre Zeit, deshalb sollten wir diese Thematik unbedingt rechtzeitig anpacken“, fordert die grüne Ratsfrau Catharina Scherhans.

Für das Schuljahr 2023/2024 werfe die Rückkehr zu G9 zudem eine weitere wichtige Frage für jene Schüler auf, die von anderen Schulformen in die gymnasiale Oberstufe wechseln möchten. „Weil die Schüler des achtjährigen Bildungsgangs (G8) dann bereits den zweiten Oberstufenjahrgang besuchen und die Schüler des neuen neunjährigen Bildungsgangs noch im letzten Jahr der Mittelstufe sind, wird es genau in diesem Schuljahr keinen ersten Oberstufenjahrgang geben“, weiß Catharina Scherhans. „Gibt es also ein Angebot, damit diese Schüler ihr erstes Oberstufenjahr an einem Gymnasium absolvieren können und wo kann das gegebenenfalls stattfinden?“

Verwandte Artikel