Nudeln mit Tomatensoße, die auf einem Teller zu einem Gesicht drapiert wurden.

Alle Kinder essen mit – Grüne machen Mittagsverpflegung für Kinder zum Thema

Viele einkommensschwache Familien können sich die Mittagsverpflegung ihrer Kinder in der Schule oder in der Tageseinrichtung nicht leisten. Aus diesem Grund fördert die Landesregierung schon seit eini­gen Jahren im Rahmen des Härtefallfonds „Alle Kinder essen mit“ die Teilhabe am gemeinschaftlichen Mittagessen von Kindern, deren Familien trotz Bedürftigkeit keine Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket bekommen.

Seit Sommer 2020 müssen sich diese Eltern nicht mehr an den Kosten für das Mittagessen beteiligen. Außerdem wird die Teilnahme an mehrtägigen Klassenfahrten unterstützt. Mit einer Anfrage in der nächsten Sitzung des Sozialausschusses rückt die Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen die Nutzung des Fonds in den Fokus.

„Für Kinder und Jugendliche ist der Kontakt zu Gleichaltrigen elementar“, betont der grüne Ratsherr Ulli Möhl. „Sie dürfen nicht wegen der finanziellen Situation ihrer Eltern von gemeinsamen Aktivitäten wie Mittagessen und Klassenfahrten ausgegrenzt werden.“ Die Grünen möchten nun erfahren, wie viele Paderborner Familien den Härtefallfonds in Schulen und Tageseinrichtungen inzwischen in Anspruch nehmen, ob dieses Angebot also bekannt ist und wie es an die Eltern kommuniziert wird.

„Gerade die Wohlfahrtsverbände haben ja einen besonders guten Kontakt zu den Familien mit Unterstützungsbedarf“, so Möhl. „Uns interessiert daher auch, in welcher Form die Wohlfahrtsverbände in die Kommunikation über dieses Angebot mit einbezogen werden.“ Gemeinsame Mahlzeiten in der Schule oder Tagesstätte seien wichtig für die Gesundheit und Entwicklung der Kinder. „Deshalb sollte dieses Programm in den Paderborner Schulen und Tageseinrichtungen zielgerichtet beworben werden, damit die Familien, die es brauchen, es auch nutzen.“

Verwandte Artikel